Advertisement

Startseite arrow NWO arrow Globale Elite arrow Bilderberg-Konferenzen der globalen Elite
Hauptmenü
Startseite
Aktuelles
9/11 Komplott
NWO
Metaverschwörung
Links
Suche
Impressum
Sitemap
Bücher & DVDs
Login





Passwort vergessen?
Bitcoin Spende

Wer mich bei dieser Arbeit unterstützen möchte, kann eine Spende per Bitcoin senden an:

18P5oMR3P7okPsRiu
VEp7S3dfdMV2EFwe


Bitcoin sehe ich übrigens als revolutionäres Cyber-Geldsystem an, welches das Zeug hat, dass bestehende Geldsystem zu erschüttern.

Bilderberg-Konferenzen der globalen Elite PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Channing   
Montag, 1. Mai 2006
"Die Bilderberg-Konferenzen sind informelle Treffen von hochgestellten Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Militär, dem europäischen Adel, Gewerkschaften, Medien und Hochschulen. Die meisten Teilnehmer kommen aus den NATO-Staaten. Seit 1989 nahmen auch Personen aus anderen Staaten an den Konferenzen teil.
Die Konferenz wurde zum ersten Mal im Mai 1954 im Hotel de Bilderberg in Oosterbeek (Niederlande) veranstaltet. Bei der „Bilderberg-Gruppe” handelt es sich um keine formelle Organisation, es existieren weder Mitgliedschaft, Gründungsvertrag noch ein gewählter Vorsitz"

Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bilderberg

Wichtig ist dabei anzumerken, dass die Gespräche vertraulich und nichts von den besprochenden Themen an die Öffentlichkeit gelangt. Es gibt noch nicht einmal eine offizielle Webseite hierzu. Der Kontakt zu den Organisatoren findet über eine Telefonnummer hinter der sich nur ein Anrufbeantworter verbirgt statt.
Als die Bilderberg-Gruppe sich im Jahr 1991 im Kurort Baden-Baden in Deutschland traf, war ein bis dahin obskurer Gouverneur von Arkansas, Bill Clinton, mit dabei.

Ein Reporter der BBC, der diese Konferenzen mal recherchierte, meinte hierzu: "Mein Hauptproblem ist die Verschwiegenheit. Wenn so viele Leute mit so viel Macht an einer Stelle zusammenkommen, so denke ich, ist man uns eine Erklärung von dem, was da abgeht, schuldig."

Viele Verschwörungstheoretiker meinen, die Gruppe bilde einen Teil der informellen Weltregierung. Andere meinen wiederum, dass die Konferenzen zumindest dazu dienen, die globale Elite von der Idee der "Globalisierung" zu überzeugen, also eine Art Lobbygruppe für die "Globalisierung", wobei in Wirklichkeit große Macht- und Geldinteressen dahinter stecken.

Kritiker dieser Konferenzen werden oft grundlos als Anti-Semiten oder Unterstützer von Jüdisch-Bolschewistischen Weltverschwörungstheorien beschimpft.

http://www.bilderberggroup.net/
http://www.bilderberg.org/
http://www.rense.com/general26/skol_bld.htm
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/14/14644/1.html
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/4/4258/1.html
http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/americas/4290944.stm
http://news.bbc.co.uk/1/hi/magazine/3773019.stm

Die stille Macht
Es muß nicht so laut, öffentlich und pompös wie beim G-8-Gipfel sein.

Wenn sich die Bilderberger treffen, ist Diskretion oberstes Gebot

50 Jahren gibt es sie schon. Einmal im Jahr konferieren sie unter Geheimhaltung für drei Tage in einem extra für diesen Zweck gemieteten und streng bewachten Hotel. Zu ihnen gehören hochrangige Politiker, führende Chefredakteure und Leitartikler genauso wie Spitzen aus Wirtschaft, Militär, dem akademischen Feld, ja sogar dem Restadel. Die Öffentlichkeit erfährt in aller Regel kaum etwas von diesen Treffen. Die Rede ist von den Bilderbergern, einem globalen Elitezirkel der besonderen Art.

...

Über die genauen Inhalte und Ergebnisse der Konferenzen ist nichts zu erfahren, dennoch ist soviel zu erkennen, daß es um eine Art vorgelagerten politischen Formationsprozeß geht, bei dem sich vor allem Politiker und hochrangige Medienleute verständigen. Anhand der Teilnehmerlisten läßt sich aber erkennen, daß letztlich Wirtschaftsvertreter dominieren. Sie stellen zwischen 60 und 70 Prozent der Gäste.

Fast-Konspiration

Nur wenige Teilnehmer haben bisher die Fast-Konspiration der Treffen gebrochen. So veröffentlichte der CDU Politiker Friedbert Pflüger nach dem Treffen 2006 im kanadischen Ottawa auf seiner Homepage eine kurze Presseerklärung über seine Teilnahme sowie ein Foto, das ihn am Rande der Konferenz mit »seinem langjährigen Freund« Henry Kissinger zeigt. In dem Statement wird darauf verwiesen, daß an den seit 1954 stattfindenden Konferenzen lediglich 2000 Personen teilgenommen haben. Die Bilderberg-Treffen scheinen ein Beleg für die zutiefst undemokratische Grundhaltung bestimmter gesellschaftlicher Funktionsträger zu sein.

2007 funktionierte die Omertá wieder. Über das Treffen in Istanbul ist bis heute fast nichts an die Öffentlichkeit gesickert. Die stille Macht schweigt weiter.

vollständiger Text:
http://www.jungewelt.de/2007/08-11/016.php

Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy
Letzte Aktualisierung ( Samstag, 11. August 2007 )
 
< zurück   weiter >
Google-Anzeigen
Go to top of page  Startseite | Aktuelles | 9/11 Komplott | NWO | Metaverschwörung | Links | Suche |