USA verwenden Ereignisse als Kriegsgrund PDF Print E-mail
Written by Channing   
Sunday, 30 April 2006 21:43
Die USA haben eine Geschichte von fabrizierten Vorwänden - oder zumindest deren bewussten Zulassen - für Kriege.
http://www.whatreallyhappened.com/lieofthecentury.html

Der Spanisch-Amerikanische Krieg von 1898 wurde unter dem Vorwand der Versenkung des amerikanischen Kriegsschiffes USS Maine gestartet. Im Jahr 1976 stellte sich heraus, dass diese wahrscheinlich nicht von Kubanischen Rebellen – wie ursprünglich behauptet – ausgelöst worden war.
http://en.wikipedia.org/wiki/USS_Maine_(ACR-1)
http://www.pbs.org/crucible/tl10.html
http://punktorrents.com/lofiversion/index.php/t70721.html

Der Vietnamkrieg wurde in ähnlicher Weise durch die Ereignisse im Golf von Tonkin im Jahr 1964 gestartet.
http://en.wikipedia.org/wiki/Gulf_of_Tonkin_Resolution
http://www.gwu.edu/~nsarchiv/NSAEBB/NSAEBB132/index.htm

Im Vorlauf des ersten Irakkrieges gab es Berichte, dass irakische Soldaten Kleinkinder in Kuwaitischen Krankenhäusern brutal misshandelt hätten. Mehrere Zeugen traten in aller Öffentlichkeit in den Medien und berichteten von diesen angeblichen Gräueltaten. Präsident H.W. Bush erwähnte diese Berichte in seinen Reden zur amerikanischen Nation um seine Landsleute zum Krieg gegen Irak zu bewegen. Später stellte sich heraus, dass diese Berichte komplett erfunden worden waren.
http://www.geocities.com/CapitolHill/3589/us-iraq-lie.html
http://www.niagarafallsreporter.com/gallagher83.html