Advertisement

Startseite arrow Metaverschwörung arrow Spiritualität arrow Die Esoterische Dimension von 9/11
Hauptmenü
Startseite
Aktuelles
9/11 Komplott
NWO
Metaverschwörung
Links
Suche
Impressum
Sitemap
Bücher & DVDs
Login





Passwort vergessen?
Bitcoin Spende

Wer mich bei dieser Arbeit unterstützen möchte, kann eine Spende per Bitcoin senden an:

18P5oMR3P7okPsRiu
VEp7S3dfdMV2EFwe


Bitcoin sehe ich übrigens als revolutionäres Cyber-Geldsystem an, welches das Zeug hat, dass bestehende Geldsystem zu erschüttern.

Die Esoterische Dimension von 9/11 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Channing   
Freitag, 21. Januar 2011

Es ist klar, Muslime haben nicht 9/11 ausgeführt, sie waren nur die Bauernopfer. Es mussten Eingeweihte in den Regierungen, Geheimdiensten und Militär, sein, die die Tat ausgeführt haben. Sie haben den Sprengstoff gelegt, die Medien gelenkt, die Luftabwehr verhindert. Sie haben 9/11 organisiert oder ließen es bewusst geschehen. Sie waren allerdings nur die Ausführenden.


Image Die eigentlichen Planer und Drahtzieher waren Leute aus geheimen, okkulten Gesellschaften mit Verbindungen zur politischen Elite. Sie unterstützten und ermöglichten 9/11 auf der spirituellen Dimension. Alles, was nämlich unserer - der materiellen Welt – passiert, hat nämlich seinen Ursprung auf einer unsichtbaren, geistigen Ebene.

Diese Leute sind spirituell und geistig hoch entwickelt, dienen allerdings nur sich selbst. In ihrer konsequenten Rücksichtslosigkeit gegenüber allen anderen haben sie keine Skrupel, die schrecklichsten Dinge zu tun, wenn es ihrer Macht dient.

Diese Leute wissen, wie das Universum eigentlich funktioniert. Dass wir nämlich alle Teil des Universellen Bewusstseins, des Schöpfers, sind. Dass wir alle die Macht haben unser Leben selbst zu gestalten, so wie wir es wollen.

Diese Leute können also diese Dinge allerdings nur tun, wenn die Menschen ihnen zumindest auf einer spirituellen Ebene die Erlaubnis dazu geben würde. Dies mag manchen verwundern, aber das Universum ist eigentlich ein sehr liebevoller Ort, in der nur das passiert, was wir wollen. So können diese Okkultisten nur ihre Ziele erreichen, indem sie uns dazu überlisten, das falsche zu wollen. Indem wir nämlich unsere Macht abgeben. Sehen wir uns also als hilflose, machtlose Wesen in einer unwirtlichen, materiellen Welt an, so wird das Universum dies als „Wunsch“ interpretieren, und dieses auch verwirklichen.

Spirituell unterentwickelte Menschen sind notwendig für ihren Plan einer „neuen Weltordnung“. Denn solche Menschen lassen sich leichter unterdrücken und beherrschen. Spirituell entwickelte Menschen dagegen sind ein Problem für diese Pläne, denn diese bringen immer mehr positive Energien in die Welt. Dadurch können dann immer mehr positive Dinge in der Welt manifestieren. Diese passen natürlich nicht in das aktuelle Herrschaftssystem, weil diese zum größten Teil auf Negativität beruht.

Sie können uns also nur dann gefangen halten, wenn wir uns nicht spirituell weiterentwickeln. Als spirituelle entwickelte Menschen erkennen wir auch, dass wir freie, machtvolle und unsterbliche Wesen sind. Dies gilt es also für sie zu verhindern.

Image
Boeing 757-223 - American Airlines
Ein mächtiges Symbol für die spirituelle Entwicklung ist das Fliegen. Fliegen wird oft als ein erhebendes Gefühl gelobt. Der Himmel ist ja bekanntlich oben. Deswegen haben Engel Flügel, und Vögel gelten seit jeher als spirituelle Botschafter. Es kommt daher nicht von ungefähr, dass die Angriffswaffen von 9/11 (laut der offiziellen Version) Passagierflugzeuge waren. Sie sollten uns Angst vor dem Fliegen machen und eine Assoziation zwischen Fliegen und Terror ins Unterbewusstsein pflanzen. Deswegen auch die vielen neuen Kontrollmaßnahmen beim Check-In an Flughäfen. Wir sollen immer wieder an diese Angst erinnert werden, um diese Assoziation zu stärken. Auffällig ist auch, dass in den folgenden Jahren es immer Anschlagsversuche von Passagieren auf Fliegern gab, so dass dann „passenderweise“ immer striktere Kontrollen begründet werden konnten, insbesondere in den USA. Haben wir dann Angst vor dem Fliegen – so das Kalkül der Okkultisten – so werden wir dann insbesondere auch Angst oder zumindest Zurückhaltender vor einer spirituellen Weiterentwicklung haben. Wichtig auch dabei die Bilder von fallenden Menschen aus den Türmen. Auch das soll vor einem Streben „nach oben“ Angst machen.

Die Okkultisten zielen dabei häufig vielmehr auf das Unterbewusstsein der Menschen als auf das Offensichtliche. Dann das Unterbewusstsein ist leichter Empfänglich für Signale aus der Umwelt und kann so manipuliert werden. Deswegen sind auch unterschwellige Botschaften (sogenannte „subliminals“) in den Medien und Werbung so verbreitet. Wir sollen dadurch kontrolliert werden. Sobald man aber die unterschwellige Botschaft bewusst wahrnimmt, so verliert sie ihre Macht.

Denn diese Okkultisten haben letztlich nicht die höchste Macht. Ihnen wurde von „höheren Mächten“ nur deswegen erlaubt, diese Anschläge durchzuführen, weil sie auch einem hehren Ziel dienten. Zwar haben die Anschläge bei oberflächlicher Betrachtung sicherlich zu mehr Angst und zu einer Verschärfung und Verbreitung staatlicher Gewalt geführt. Doch die Anschläge haben auf einer geistigen Ebene etwas anderes bewirkt, was nicht die Absicht der Okkultisten war. Sie waren ein Weckruf für viele Millionen Menschen.

Die 9/11 Operation war so umfangreich und so effektvoll und geschah zur Zeit des Internets, so dass nicht alles so gut vertuscht werden konnte, wie z.B. beim Mord an Kennedy. Es ist mittlerweile, so meine ich, die am meisten untersuchte und am besten bewiesene Verschwörung. Ihre Aufdeckung hat vielen Menschen bewusst gemacht, wie die Welt, insbesondere Politik und Medien, eigentlich funktioniert. Sie erkannten erst dadurch, welchem Zweck die offiziellen Institutionen eigentlich dienen. Sie mussten lernen, ihren eigenen Verstand mehr zu vertrauen als den Massenmedien oder den etablierten Wissenschaften. Für viele Menschen, insbesondere in den westlichen Industrieländern, waren sie also ein wichtiger Auslöser zur spirituellen Entwicklung. Also genau das Gegenteil, was die Okkultisten eigentlich beabsichtigten. Erst als das „Böse“ nämlich so mächtig und offensichtlich wurde, haben viele erkannt, was sie eigentlich nicht wollten. Es ist dieser starker Kontrast, der uns als Entscheidungshilfe dienen sollte. Das hat auch so in meinem persönlichen Fall funktioniert. Das war der eigentliche Sinn von 9/11.

Dafür sollten wir letztlich dankbar sein.
Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 8. Februar 2011 )
 
< zurück   weiter >
Google-Anzeigen
Go to top of page  Startseite | Aktuelles | 9/11 Komplott | NWO | Metaverschwörung | Links | Suche |