Advertisement

Startseite arrow Aktuelles arrow Deutschland arrow Gerechtigkeit für Mounir!
Hauptmenü
Startseite
Aktuelles
9/11 Komplott
NWO
Metaverschwörung
Links
Suche
Impressum
Sitemap
Bücher & DVDs
Aktuelle Termine
Keine Termine
Kalendar
« < Juni 2017 > »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1
« < Juli 2017 > »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Login





Passwort vergessen?
Bitcoin Spende

Wer mich bei dieser Arbeit unterstützen möchte, kann eine Spende per Bitcoin senden an:

18P5oMR3P7okPsRiu
VEp7S3dfdMV2EFwe


Bitcoin sehe ich übrigens als revolutionäres Cyber-Geldsystem an, welches das Zeug hat, dass bestehende Geldsystem zu erschüttern.

Gerechtigkeit für Mounir! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Channing   
Dienstag, 8. September 2009
"Wir, die Unterzeichnenden, verlangen im Namen der Gerechtigkeit die Wiederaufnahme des Falles von Mounir el Motassadeq, der 2007 von einem deutschen Gericht wegen Beihilfe zu den Anschlägen vom 11. September 2001 zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt worden ist. ..."



Image
Mounir el Motassadeq


Die Beihilfe zu den Anschlägen vom 11. September ist unbestritten strafbar. Allerdings muss auch bewiesen sein, dass die vermeintlichen Täter, denen man Beihilfe geleistet hat, auch diese Tat tatsächlich begangen haben. In diesem Falle wären dies Mohamed Atta, Marwan Alshehhi und Ziad Jarrah. Es ist aber überhaupt nicht bewiesen, dass diese am 11. September beteiligt waren! Jemandem aber Beihilfe zu leisten, der gar keine Straftat begangen hat ist nicht strafbar, egal welche "Gesinnung" man hat.

Im Gerichtsverfahren trat zu diesem Punkt, nämlich der Täterschaft des 11. September, nur ein Angestellter des FBI als Zeuge vor Gericht auf. Dieser bezeugte, Dokumente im Rahmen seiner Tätigkeit gesehen zu haben, in denen diese Leute als Täter des 11. September benannt wurden. Um es nochmal klar zu sagen, dieser Beamter hat weder die Beschuldigten selber bei der Tat beobachtet noch wurden die besagten Dokumente dem Gericht vorgelegt. Somit sind dies Beweise aus zweiter oder sogar dritter Hand. Dieses gilt dann aber als Hörensagen und ist kein vor Gericht zulässiger Beweis! Somit ist dann auch die Verurteilung Mounirs nicht zulässig und dieser sitzt also unschuldig im Gefängnis.

Dass dies von der Verteidigung Mounirs nicht bereits im Gerichtsverfahren bemerkt wurde liegt wohl an der allgemeinen Medienhörigkeit und den fehlenden Mut, die offizielle Version der Ereignisse des 11. Septembers zu bezweifeln mit allen entsprechenden Konsequenzen.

Quelle (& weitere Details):
http://justiceformounir.org


weiteres:
http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/kein-krieg/hintergrund/index-taeter-0036.html



 

Kommentare (3)Add Comment
...
geschrieben von Ivan, 16.09.09
Das Mounir Verurteilt wurde war keine Überaschung, schliesslich ist USA auch KEIN Rechtsstaat! Die zuständigen Richter und weitere am Verfahren beteiligte Personen wurden von der Regierung unter Druck gesetzt.

Es ist ein offenes Geheimniss dass der Israelische Mossad hinter 9/11 steckt und die Regierung der USA wochen zuvor informiert war.
...
geschrieben von Abou Djafar, 06.12.09
ich glaube nicht einmal das auch nur ein araber in den flugzeugen war, es gab nicht einmal flugtickerts und anständige beweis vidio auch nicht, die täter konnten nie identifiziert werden...

...
geschrieben von anonym, 17.12.09
Ich glaube, eher noch als der israelische Geheimdienst stecken hinter 9/11 der strohdoofe Bush und der leichenfledderisch gewissenlose Cheney.

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 8. September 2009 )
 
< zurück   weiter >
Google-Anzeigen
Häufig gelesen
Neu & häufig gelesen
Ganz neu
Go to top of page  Startseite | Aktuelles | 9/11 Komplott | NWO | Metaverschwörung | Links | Suche |