Advertisement

Startseite
Hauptmenü
Startseite
Aktuelles
9/11 Komplott
NWO
Metaverschwörung
Links
Suche
Impressum
Sitemap
Bücher & DVDs
Aktuelle Termine
Keine Termine
Login





Passwort vergessen?
Bücher & DVDs



9/11: Blueprint for Truth
DVD mit Vortrag von Richard Gage von ae911truth.org hier erhältlich!


Weiter …

Bitcoin Spende

Wer mich bei dieser Arbeit unterstützen möchte, kann eine Spende per Bitcoin senden an:

18P5oMR3P7okPsRiu
VEp7S3dfdMV2EFwe


Bitcoin sehe ich übrigens als revolutionäres Cyber-Geldsystem an, welches das Zeug hat, dass bestehende Geldsystem zu erschüttern.

Syndicate
Ex-CIA-Agent warnte Firmenbosse, New York an 9/11 zu meiden PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Channing   
Samstag, 22. November 2008
Laut eines Berichts sagte der Geschäftsführer von Warner Bros. zu Angestellten: "Eine große Sache passiert an dem Tag".

Laut einem Bericht von Jeremy R. Hammond vom Foreign Policy Journal waren ranghohe Geschäftsführer eines großen amerikanischen Konzerns von einem ehemaligen CIA-Agenten gewarnt worden, New York am 11. September 2001 zu meiden. Dies ist das jüngste von vielen Beispielen über Vorwarnungen vor den Anschlägen.



Der Artikel zitiert eine anonyme Quelle die unter einem Direktor als Nummer zwei beim europäischen Zweig des Mediengiganten Warner Bros. arbeitete. Der Boss der Quelle war eng befreundet mit einem ranghohen Geschäftsführer, der im Hauptbüro in L.A. arbeitete und früher für die CIA gearbeitet hatte. Während den Vorbereitungen für die Trauerfeier für den verstorbenen Geschäftsführer eines Auslandsbüros lehnte der Geschäftsführer aus L.A. den 11. September als Datum ab, weil "eine große Sache an dem Tag passiert" und die ranghohen Funktionäre aus dem New Yorker Büro an diesem Tag die Stadt verlassen würden.

...

Quelle/weiterer Text:
http://infokrieg.tv/warner_cia_warnung_2008_11_05.html
http://www.foreignpolicyjournal.com/articles/2008/11/03/senior_executives_warned_911.htm

Mehrere CIA-Veteranen, mit sogar noch mehr Seniorität als Robert Baer, haben sich auch gegen den offiziellen Bericht über 9/11 ausgesprochen:

- Raymond McGovern, früherer Vorsitzender der nationalen Geheimdiensteinschätzungen der CIA (NIE) und 27-jähriger CIA-Veteran. "Ich denke einfach, dass es eine Vertuschung gibt. Der 9/11 Bericht ist ein Witz." (Laut der CIA hat NIE die "am meisten maßgebende Urteile nationaler Sicherheitsangelegenheiten betreffend".)

- William Christison, früherer Direktor vom Büro regionaler und politischer Analyse der CIA, die 250 CIA Analytiker beaufsichtigen sowie 29-jähriger CIA-Veteran. "Ich denke jetzt, dass es überzeugende Beweise gibt, dass sich die Ereignisse vom September nicht entfalteten, wie die Bush-Regierung und die 9/11 Kommission uns glauben lassen würden. ... Ein Passagierjet schlug fast sicher nicht ins Pentagon . ... Die beiden Türme vom WTC brachen fast sicher nicht zusammen, weil ein entführtes Flugzeug in sie einschlug."

- Melvin Goodman, früherer Abteilungschef vom Büro sowjetischer Angelegenheiten und Analytiker von 1966-1990 der CIA. "Der Abschluss-[9/11 Kommissions] Bericht ist letztlich eine Vertuschung. Ich weiß nicht, wie sonst es zu beschreiben ist."

Weitere Beispiele für Warnungen vor den Anschlägen befinden sich hier:
http://www.historycommons.org/timeline.jsp?timelin...



 

Kommentare (2)Add Comment
...
geschrieben von Tristan, 28.11.08
Es gab eine Zeit, in der wurden Frauen angeklagt, weil sie mit einem Besen durch die Lüfte flogen, mit dem Teufel Orgien feierten und durch den bösen Blick Tiere und Kinder töteten. Heute lachen wir über solche Anschuldigungen, ja wir wissen sogar, dass sie 100% nicht der Realität entsprechen. Damals aber haben die Menschen diese Dinge für die reine und absolute Wahrheit gehalten. Sie waren davon überzeugt gewesen, dass Frauen einen Mann impotent machen konnten, dass sie leichter waren als Holz und und und...

Mir schient, dass sich seit dem nicht wirklich viel verändert hat. Immer wenn ein Unheil geschieht, trachtet jeder zuerst nach einem Schuldigen, dem er den Schädel einschlagen kann. Die meiste Energie wird auf einen Übeltäter gelenkt, anstatt sich darum Gedanken zu machen, was der eigentliche Grund für das Unglück war. Hat man erstmal einen Schuldigen gefunden, so wird dieser in den allerseltensten Fällen wieder losgelassen. Auch dann nicht, wenn dessen Unschuld bewiesen ist. Ein Beigeschmack bleibt vorhanden.

Betrachten wir den 11 September einmal aus der juristischen Sicht. Jeder wird durch eigene Recherche schnell herausfinden, dass es keinen stichhaltigen Beweis für die Schuld der zur Schau gestellten Täter gibt, der vor einem demokratischen europäischen Gericht Bestand hätte. Trotzdem hat sich das Gesicht der uns abgebotenen Hexen ins Gedächtnis eingeprägt. Es ist leider ein ungeschriebenes Gesetz, dass der Mensch reletiv schnell aufgibt die Schuld eines anderen in Frage zu stellen. Denn unser inniger Wunsch ist es nicht etwa den Täter zu finden und herauszufinden warum er etwas getan hat, sondern lediglich jemanden zu suchen, auf den wir unseren angestauten Frust loslassen können. Das hat sich in unserer Geschichte immer wieder so abgespielt. Schuldig oder nicht ist zweitrangig. Hauptsache wir haben jemanden, den wir für alles verantwortlich machen können.

Meistens handelt es sich bei diesen Sündern um Gruppen von Minderheiten. Und noch öfter um Gruppen, die uns sowieso irgednwie im Wege stehen. ob es nun Frauen waren, vor denen viele Männer Angst hatten, Menschen jüdischen Glaubens, Afroamerikaner, Tibeter... Schuldig sind immer Minderheiten, die sich nicht ernsthaft zur wehr setzen können. Große und starke Gruppen werden selten bis überhaupt nicht angeklagt. Udn wenn dann kommt am Ende nie mehr als eine sanfte Rüge dabei heraus.

Ein Lager wie in Guantanamo wird es niemals für Diktatoren, Börsianern, Regierende und Bankenmanager geben. Darin können wir uns alle einig sein. Obwohl diese Menschen quantitativ weitaus mehr Schaden verursachen, als jede andere Gruppe auf der gesamten Welt. Für Minderheiten, die sich nicht wehren können werden solche Lager nicht nur erbaut, sondern im großen und ganzen sogar akzeptiert.


Ich weiß nicht, was am 11 September wirklich geschehen ist. Aber ich weiß, dass Menschen dazu neigen eine einfache Lösung mit einem sichtbaren Übeltäter eher Glauben schenken, als eine komplizierte, bei der es keinen greifbaren Feind gibt. Mir persönlich scheint alles um den 11 September seltsam zu sein. Es gibt Dinge, die verheimlicht werden, Versprecher, Falschaussagen... all dieses sollte nicht geschehen, wenn die Lösung doch so einfach wäre, wie sie von offizieller Seite bekannt gegeben wird. Im Grunde müßte jeder gesunde Menschenverstand den üblen Geruch der Lüge und Manipulation bis über den gesamten Globus wahrnehmen. Was wirklich passiert ist weiß niemand von uns, egal was er sagt oder behauptet. Aber eines läßt sich nicht leugnen: Etwas ist faul an der ganzen Geschichte.

Vielleicht hat man einen besseren Blick dafür, wenn man nicht nach einem schwarzen Peter sucht, sondern nach Gründen und Motiven.

Selbst wenn es sich um eine fanatische Glaubensgemeinschaft handeln sollte, so wird auch diese ihre Gründe für ihre Taten haben, und seien sie uns noch so unschlüssig. Auf jeden Fall sollten wir zivilisiert genug sein um zu wissen, dass man Blut nicht mit Blut auswischen kann. Wer einen Sieg durch gewalt erringt, wird diesen auch nur mit Gewalt aufrecht erhalten können. Gewalt war schon immer der perfekte Nährboden für weitere Gewalt. Die Brutalität des Terrors ist erst nach Kriegsbeginn auf ein Mass angestiegen, dass uns allen vor Augen führen sollte, was man mit blinder Gewalt in Wirklichkeit anrichtet.

Diese Gedanken sind mir durch den Kopf gegangen, als ich den obigen Text gelsen habe. Ich dachte mir, dass es sicher Leute geben wird, die sofort dagegenreden, und die offizielle Therorie des 11 Septembers zu verteidigen versuchen. Dabei habe ich mich gefragt, was eigentlich der Grund dafür ist, diese Theorie unbedingt verteidigen zu wollen.
...
geschrieben von Katharina, 06.09.10
Hallo
warum musste dass passieren ich finde dass nicht schön warum den nur die zwilingstürme?? Das war zeichen von New York!! ich fande die türme so einigartieg. Was hatten wietäter nur gegen die Türme?? und auch noch gegen die ganzen Leute die da drine waren!! ich trauere so sehr um die Leute die toten und die Verletzten =(=(=( sie können doch nichts dafür dass sie sterben mussten. und dan auch noch in der Tief garasche Bomben anbringen dass die Türme zum umkippen gab sie hätten doch noch gestanden wen die Bomben nicht exploiert weren. aber ich finde dass einfach nur schlön dass so viele Menschen dabei sind die Türme wieder auf zu bauen zwar nicht in ihren alten aussehen aber dass muss einfach sein den ich möchte auch gerne mal da drine sein und New York an zusehen. dass ist mein aller größter wunsch. die Türme waren so schön. ich denke an DIe Toten und denke ganz stark dara das so etwas nie wieder passieren wird. All die jahre sollen wen arbeitern die den WTC auf bauen nicht wieder kapput gemacht wird

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy
Letzte Aktualisierung ( Samstag, 22. November 2008 )
 
< zurück   weiter >
Wer ist online?
Aktuell 1 Gast online
Google-Anzeigen
Häufig gelesen
Neu & häufig gelesen
Ganz neu
Neuste Kommentare
Die Illuminati
Willst du ein Mitglied der Illuminati werden und alles erlangen, wonach du dich sehnst und im Leben ...
Die Illuminati
ZEUGNIS, WIE ICH IN DIE GROSSE LEUCHTENDE BRUDERSCHAFT VERBINDEN UND RICHER WERDE Ich bin Herr SCHRE...
Die Illuminati
Nimm die GROSSE ILLUMINATI in jedem Ort auf, wo du auf der ganzen Welt bist heute ; Um reich und ber...
Die Illuminati
Hallo, alle, ich möchte meine Aussage darüber erzählen, wie ich zum Illuminati-Mitglied gehöre, ...
Die Illuminati
Haben Sie vor, Reichtum und Ruhm zu erwerben? Sind Sie ein Artiste, Geschäftsperson, wollen Sie Wah...
Go to top of page  Startseite | Aktuelles | 9/11 Komplott | NWO | Metaverschwörung | Links | Suche |