Ex-CIA-Agent warnte Firmenbosse, New York an 9/11 zu meiden
Written by Channing   
Saturday, 22 November 2008 21:06
Laut eines Berichts sagte der Geschäftsführer von Warner Bros. zu Angestellten: "Eine große Sache passiert an dem Tag".

Laut einem Bericht von Jeremy R. Hammond vom Foreign Policy Journal waren ranghohe Geschäftsführer eines großen amerikanischen Konzerns von einem ehemaligen CIA-Agenten gewarnt worden, New York am 11. September 2001 zu meiden. Dies ist das jüngste von vielen Beispielen über Vorwarnungen vor den Anschlägen.



Der Artikel zitiert eine anonyme Quelle die unter einem Direktor als Nummer zwei beim europäischen Zweig des Mediengiganten Warner Bros. arbeitete. Der Boss der Quelle war eng befreundet mit einem ranghohen Geschäftsführer, der im Hauptbüro in L.A. arbeitete und früher für die CIA gearbeitet hatte. Während den Vorbereitungen für die Trauerfeier für den verstorbenen Geschäftsführer eines Auslandsbüros lehnte der Geschäftsführer aus L.A. den 11. September als Datum ab, weil "eine große Sache an dem Tag passiert" und die ranghohen Funktionäre aus dem New Yorker Büro an diesem Tag die Stadt verlassen würden.

...

Quelle/weiterer Text:
http://infokrieg.tv/warner_cia_warnung_2008_11_05.html
http://www.foreignpolicyjournal.com/articles/2008/11/03/senior_executives_warned_911.htm

Mehrere CIA-Veteranen, mit sogar noch mehr Seniorität als Robert Baer, haben sich auch gegen den offiziellen Bericht über 9/11 ausgesprochen:

- Raymond McGovern, früherer Vorsitzender der nationalen Geheimdiensteinschätzungen der CIA (NIE) und 27-jähriger CIA-Veteran. "Ich denke einfach, dass es eine Vertuschung gibt. Der 9/11 Bericht ist ein Witz." (Laut der CIA hat NIE die "am meisten maßgebende Urteile nationaler Sicherheitsangelegenheiten betreffend".)

- William Christison, früherer Direktor vom Büro regionaler und politischer Analyse der CIA, die 250 CIA Analytiker beaufsichtigen sowie 29-jähriger CIA-Veteran. "Ich denke jetzt, dass es überzeugende Beweise gibt, dass sich die Ereignisse vom September nicht entfalteten, wie die Bush-Regierung und die 9/11 Kommission uns glauben lassen würden. ... Ein Passagierjet schlug fast sicher nicht ins Pentagon . ... Die beiden Türme vom WTC brachen fast sicher nicht zusammen, weil ein entführtes Flugzeug in sie einschlug."

- Melvin Goodman, früherer Abteilungschef vom Büro sowjetischer Angelegenheiten und Analytiker von 1966-1990 der CIA. "Der Abschluss-[9/11 Kommissions] Bericht ist letztlich eine Vertuschung. Ich weiß nicht, wie sonst es zu beschreiben ist."

Weitere Beispiele für Warnungen vor den Anschlägen befinden sich hier:
http://www.historycommons.org/timeline.jsp?timelin...



 

Last Updated on Saturday, 22 November 2008 22:37