Advertisement

Startseite arrow Aktuelles arrow Deutschland arrow Forum zum 11. September in Berlin
Hauptmenü
Startseite
Aktuelles
9/11 Komplott
NWO
Metaverschwörung
Links
Suche
Impressum
Sitemap
Bücher & DVDs
Aktuelle Termine
Keine Termine
Kalendar
« < April 2017 > »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
« < Mai 2017 > »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Login





Passwort vergessen?
Bitcoin Spende

Wer mich bei dieser Arbeit unterstützen möchte, kann eine Spende per Bitcoin senden an:

18P5oMR3P7okPsRiu
VEp7S3dfdMV2EFwe


Bitcoin sehe ich übrigens als revolutionäres Cyber-Geldsystem an, welches das Zeug hat, dass bestehende Geldsystem zu erschüttern.

Forum zum 11. September in Berlin PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Channing   
Dienstag, 23. September 2008
Am 04.09.08 fand ein öffentliches, zweitägiges Forum anläßlich des 11. Septembers in Berlin statt. Es traten mehrere Prominente aus der Wahrheitsbewegung auf, u.a. Matthias Bröckers, Giulietto Chiesa, Jürgen Elsässer und Andreas von Bülow, und präsentierten ihre Sicht der Dinge. Am zweiten Tag wurde u.a. der Film "Zero" von einer italienischen Produktionsgruppe um Giulietto Chiesa gezeigt. Veranstalter der Forums war die Zeitung Hintergrund.


"Die Anschläge des 11. September 2001 wurden von vielen Beobachtern und Kommentatoren als epochale Zäsur aufgefaßt. Nichts mehr wäre so wie zuvor, lautete eine gängige Phrase, mit der von vornherein unterstellt wurde, daß der gewaltsame Tod von knapp 3000 Menschen im Herzen einer US-amerikanischen Metropole von ganz anderer Wirkmächtigkeit wäre als der gewaltsame Tod zehntausender in einem Land des Südens. Sieben Jahre später ist die Aufregung um das spektakuläre Ereignis dem politischen Tagesgeschäft gewichen, es besteht kein Anlaß mehr, zu geschichtsträchtigen Vergleichen zu greifen und mit heroischem Pathos vom Stoß ins Herz der westlichen Zivilisation zu schwadronieren.

Business as usual bedeutet heute allerdings, daß die sicherheitsstaatlichen Zumutungen mit einer Aggressivität und Selbstherrlichkeit durchgesetzt werden, für die man in der Prä-9/11-Ära einen doch etwas größeren Aufwand an legitimatorischer Vorbereitung und Befestigung hätte betreiben müssen. Von der Online-Durchsuchung, der Vorratsdatenspeicherung und der Zentralisierung datentechnischer Erfassung der Bevölkerung über das Luftsicherheitsgesetz, die faktische Aufhebung des Trennungsgebots zwischen Geheimdiensten und Polizei sowie das Gesinnungsstrafrecht nach Paragraph 129 a und b bis zur Kriegführung im Irak und in Afghanistan erstreckt sich eine breite Palette entuferter exekutiver Gewalt, deren Einführung oder Verschärfung monokausal auf die Anschläge des 11. September 2001 zurückgeführt wird. Weitere terroristische Attentate haben die Totalität des von US-Präsident George W. Bush ausgerufenen Globalen Krieges gegen den Terror zementiert und die EU-Staaten unter dessen Regime subsumiert. 9/11 jedoch bleibt das katalysatorische Moment und die zentrale Chiffre eines Krieges, der sich längst als ein Projekt der sozialen Transformation und kapitalistischen Herrschaftsicherung globalen Maßstabs erwiesen hat.

Erneut haben in diesem Jahr Deutschlands 9/11-Skeptiker zu einem zweitägigen, öffentlichen Forum in Berlin eingeladen. Anläßlich des siebten Jahrestags der Flugzeuganschläge von New York und Arlington fand im Russischen Haus in der Friedrichstraße am Abend des 4. September eine Podiumsdiskussion statt. Am darauffolgenden Abend wurde am selben Ort die italienische Filmdokumentation "Zero" gezeigt. Ebenfalls am 5. September gaben Jürgen Elsässer, Autor des Buchs "Wie der Dschihad nach Europa kam", und Giulietto Chiesa, Mitglied der SPE-Fraktion im EU-Parlament und Produzent von "Zero", im Bundespressehaus eine Pressekonferenz, bei der sie die Einsetzung eines europäischen Untersuchungsausschusses mit dem Ziel, den tatsächlichen Hergang und die eigentlichen Hintergründe des schwersten und folgenreichsten "Terror"-Anschlags der Geschichte zu ermitteln, forderten. Veranstalter der beiden Abende im Russischen Haus waren die Initiatoren des neuen Nachrichtenmagazins Hintergrund, dessen erste Ausgabe auslag und das künftig alle Vierteljahr erscheinen soll.

..."

Quelle/weiterer Bericht (mit Fotos):
http://www.schattenblick.de/infopool/politik/report/prber002.html



 



 

Kommentare (1)Add Comment
...
geschrieben von Sitting-Bull, 30.09.08
Hier die Videos der Referenten:

http://www.911video.de/news/060908/911-Veranstaltung-Berlin-2008.htm


Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 23. September 2008 )
 
< zurück   weiter >
Google-Anzeigen
Häufig gelesen
Neu & häufig gelesen
Ganz neu
Go to top of page  Startseite | Aktuelles | 9/11 Komplott | NWO | Metaverschwörung | Links | Suche |