ZDF-Auslandsjournal über WTC-7 PDF Print E-mail
Written by Channing   
Thursday, 04 September 2008 12:21
Das Auslandsjournal des ZDF hat in einem längeren Beitrag am 03.09.08 über den Zusammensturz von WTC Nr. 7 berichtet, welches das Thema einer ausführlicheren Sendung am 07.09.08 sein wird.

Ich möchte hiermit die Hauptargumente (gegen eine Verschwörung der US-Regierung) in dieser Sendung widerlegen.


Hier zunächst die Sendung:

http://de.youtube.com/watch?v=7nkfyLAI85U

Die Hauptargumente in dieser Sendung gegen eine Beteiligung der US-Regierung waren:

Keine Spuren von Sprengstoff

Die NIST hätte, wie von ihrem Leiter berichtet, keine Spuren einer Sprengung gefunden. Dieses liegt zum einen daran, dass NIST die These von Thermit von vorneherein ausgeschlossen hat, weil sie sich einfach nicht vorstellen konnten, dass soviel Thermit an den Trägern hätte angebracht werden können. Sie haben daher noch nicht einmal diese Hypthose näher untersucht! (1) Anderer Sprengstoff käme nach ihrer Ansicht nicht in Frage, da diese zu laut gewesen wären. Dabei lassen sie völlig ausser acht, dass Thermit relativ leise ist, und dass es viele Augenzeugen gibt, die Explosionen auch am WTC-7 gehört haben. Siehe auch meinen vorigen Artikel zu diesem Thema.


Die Computer-Simulation

Wie jeder Programmierer weiss, kann ein Computerprogramm im Prinzip alles simulieren, auch eine Fantasiewelt, in der es Magie gibt. Dass also eine Computersimulation einen Zusammenbruch durch Feuer als Ergebnis liefert, heisst zunächst einmal gar nichts. Man muss den Code einsehen können und wissen, welche Parameter in die Berechnung eingeflossen sind. Ohne unabhängige und öffentliche Verifikation, dass da alles korrekt gemacht wurde, haben wir nur das Wort von NIST.

Wenn man aber die Simulation von NIST visuell mit den Fernsehbildern des Zusammensturzes von WTC-7 vergleicht, so sieht man, dass in der Simulation das Gebäude ganz anders aussieht. In der Simulation ist nämlich das Gebäude, wie es bei einem nicht kontrollierten Zusammensturz auch zu erwarten wäre, nämlich ganz unsymmetrisch verformt.

Image
Einknicken kurz vor Zusammensturz ohne vorige Schäden


Image
Einknicken kurz vor Zusammensturz mit vorigen Schäden


Hier die beiden Zusammenstürze im direkten Vergleich:

http://de.youtube.com/watch?v=QpvejJCrhwM


Regierungen können keine Geheimnisse wahren.

Es ist schlicht und einfach eine Lüge zu behaupten, dass Regierungen und Geheimdienste keine Geheimnisse bewahren können. Schließlich ist es der Auftrag und die tägliche Arbeit von Geheimdiensten, eben Geheimnisse zu bewahren. Sicherlich können sie nicht immer alles geheim halten und es kommen öfters Sachen raus, die sie gern geheim gehalten hätten, wie z.B. der Watergate-Skandal oder die Iran-Kontra Affaire. Aber daraus zu folgern, dass sie *gar keine* Geheimnisse bewahren könnten, ist ein logischer Fehlschluß. Die Sachen, die erfolgreich geheimgehalten bleiben, gelangen eben nicht an die Öffentlichkeit.

Die folgenden zwei Beispiele machen dies deutlich:

Manhattan-Projekt:

Das Manhattan-Projekt war das Projekt der US-Regierung während des 2. Weltkrieges zur Entwicklung der Atombombe. An diesem Projekt waren 37 Einrichtungen sowie 13 Universtätslabors über das ganze Land verteilt involviert mit insgesamt  über 100.000 Menschen. Es gab ganz Städte in der Wüste, die zu diesem Zwecke gebaut worden waren. Trotzdem ist über mindestens 3 Jahre lang kein Wort darüber an die Öffentlichkeit oder die Presse gelangt. Die Geheimhaltung war so gut, dass sogar Vizepräsident Truman erst nach seiner Vereidigung zum Präsidenten im April 1945 davon erfuhr.(2)

NSA:
Die Existenz einer ganzen Geheimdienstbehörde (National Security Agency) mit Milliardenbudget, riesigen Anlagen (Crypto City) und zehntausenden von Mitarbeitern ist über Jahrzehnte erfolgreich vor der Öffentlichkeit geheim gehalten worden. Präsident Nixon hat erst im 5. Jahr seiner Amtszeit davon erfahren. Gerüchte über diese Behörde kamen erst Anfang der 1990er in das Bewusstein der Öffentlichkeit, also fast 40 Jahre nach ihrer Gründung! Das Kürzel NSA wurde oft mit guten Grund von den eigenen Mitarbeitern zu „No Such Agency“ umgedeutet. (3)

Quellen:
(1)
http://www.nytimes.com/2008/08/22/nyregion/22wtccnd.html...


(2)
http://www.history.com/this-day-in-history.do?action=Article&id=505
http://de.wikipedia.org/wiki/Manhattan-Projekt
http://www.science.uwaterloo.ca/~cchieh/cact/...

(3)
http://de.wikipedia.org/wiki/National_Security_Agency
http://en.wikipedia.org/wiki/NSA


Quelle der obigen Bilder, Videos und weitere Analyse der Computersimulation:
http://www.911blogger.com/node/17436

 

Last Updated on Thursday, 04 September 2008 13:32