Advertisement

Startseite arrow Aktuelles arrow Deutschland arrow Zuckerbrot und Peitsche der 9/11-Wahrheit
Hauptmenü
Startseite
Aktuelles
9/11 Komplott
NWO
Metaverschwörung
Links
Suche
Impressum
Sitemap
Bücher & DVDs
Aktuelle Termine
Keine Termine
Kalendar
« < Mai 2017 > »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Login





Passwort vergessen?
Bitcoin Spende

Wer mich bei dieser Arbeit unterstützen möchte, kann eine Spende per Bitcoin senden an:

18P5oMR3P7okPsRiu
VEp7S3dfdMV2EFwe


Bitcoin sehe ich übrigens als revolutionäres Cyber-Geldsystem an, welches das Zeug hat, dass bestehende Geldsystem zu erschüttern.

Zuckerbrot und Peitsche der 9/11-Wahrheit PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Channing   
Freitag, 19. Oktober 2007
Die Beweise aufzuzeigen, dass die Täter des 11. September 2001 von innerhalb der US-Regierung kamen, ist häufig nicht genug. Dies kann sogar der leichtere Part sein.

Warum? Weil Sie alle Fakten in der Welt anführen können, aber wenn die Person, mit der Sie reden, keine Motivation hat, um wirklich zuzuhören, springen die Fakten von Ihrem Zuhörer ab wie Kugeln von einer Kevlarweste.

Psychologen sagen uns, wenn Leute keinen Grund haben, die Wahrheit über den 11. September zu kennen, sie nicht zugänglich für eine Meinungsänderung sein werden.

Einige Möglichkeiten, um ihre Zuhörer zu motivieren, sollen hier nun aufgeführt werden.


Kluge Leute haben gesagt, dass Propaganda nicht tatsächlich dazu dient, Leute zu überzeugen, sondern ihnen eine Entschuldigung für oder Bestärkung ihrer bereits bestehenden Meinung zu geben.

Warum also sollten die Leute die Wahrheit kennen wollen?

Es gibt zwei Grundarten, Leute zu motivieren. Diese sind Furcht oder Belohnung (Zuckerbrot und Peitsche). Diese können wir bei der Verbreitung der Wahrheit um den 11. September verwenden.

Die Furcht (die Peitsche)

Einige Leute wollen die Wahrheit über den 11. September kennen, um die Folgen eines weiteren Angriffes dieser Art zu vermeiden. Viele Aktivisten sind dadurch motiviert, dass weitere Angriffe "unter falscher Flagge" möglich sein könnten, um das Aussetzen von Freiheiten in ihrem Land oder Eroberungskriege gegen vermeintliche Feinde im Ausland zu rechtfertigen. Ist aber das Bewusstsein in der Bevölkerung groß über diese Taktik, so kann diese von den Mächtigen nicht mehr angewendet werden. Millionen von Menschen sind bereits Aktivisten allein basierend auf diesem Ansatz geworden.

Die Belohnung (das Zuckerbrot)

Aber es gibt auch die Möglichkeit Leute zu motivieren, indem man ihnen etwas anbietet, über das sie sich freuen können.

Wir im Westen haben im Vergleich zur restlichen Welt ein recht bequemes Leben. Zwar ist auch hier der Reichtum in den Händen einer kleinen Schicht konzentriert, aber wir haben keinen lebensbedrohlichen Mangel und wir haben zumindest die Möglichkeit wohlhabend oder sogar reich zu werden. Eine Möglichkeit, denen Menschen in anderen Ländern gänzlich verwehrt wird. Wir könnten also theoretisch mit dem Status Quo zufrieden sein.

Aber worauf beruht denn dieser Status Quo? Wenn wir ehrlich sind, dann beruht dieser auf die Ausbeutung anderer Länder, nämlich durch deren Arbeitskraft und Ressourcen. Aber diese Länder lassen sich nicht immer freiwillig und widerstandslos ausbeuten. Dies kann also letztendlich nur mit militärischer Gewalt und der Androhung davon ermöglicht werden. Auch wenn Deutschland nicht intensiv in einem Krieg verwickelt ist, so zieht es doch nutzen aus den Kriegen der USA und trägt deswegen auch zu ihnen bei. So zu tun, als ob Deutschland nicht eine wichtige Stütze für die US-Regierung und ihre Kriege ist, wäre die Wahrheit zu leugnen. Allein z.B. die Stützpunkte des US-Militärs in Deutschland sind essentiell für den Kriegseinsatz im Irak.

Wir merken also, dass es für den Status Quo notwendig ist, massenweise Mord zu begehen, Kriege basierend auf falschen Vorwänden zu beginnen und Operationen unter falscher Flagge auszuführen, um nämlich die Ressourcen zu sichern. Leider war auch der 11. September ein notwendiger Teil dieses Status Quo, und die Aufdeckung der Ereignisse dieses Tages hat die Macht, dies umzukippen.

Ist nämlich einmal die Lüge des 11. September aufgedeckt, kann kein vernünftiger Mensch den aktuellen Status Quo weiterhin rechtfertigen. Man wird einsehen müssen, dass das aktuelle System gänzlich korrupt und unreformierbar ist. Deswegen wird auch jeder, der einmal die Wahrheit um den 11. September akzeptiert hat, zum radikalen Gegner des aktuellen Systems.

Was ist besser als der Status Quo?

Ich habe Konservative und Linke, Gläubige und Atheisten, Ökonomen und Wissenschaftler, Männer und Frauen gefragt, um welche Vision sie sich alle scharen könnten. Ausdrücklich habe ich sie gefragt, "welche Vision ist so viel besser als der Status Quo, dass es jeden dazu motivieren kann, sich zur Wahrheit um den 11. September zu öffnen"?. Aber, außer Mord und Lügen zu beenden und Freiheit zu erhalten, habe ich die Antwort noch nicht wirklich gefunden, also habe ich es mit einem anderen Ansatz probiert.

Ich habe einfach eine Liste von Zielen und Motivationen basierend auf verschiedenen Persönlichkeitstypen erstellt. Einige dieser Ziele mögen Ihnen zweifellos seltsam, albern oder sogar unheimlich erscheinen. Das ist in Ordnung. Es geht nicht nur um Sie, sondern darum, etwas zu finden, um jeden anzuziehen. Jedes dieser Ziele kann nämlich durch die Aufdeckung des 11. September und den damit verursachten Zusammenbruch des Status Quo erreicht werden.

Hier sind die 9 Ziele:

1) die Welt zu reformieren und zu tun, was richtig ist

2) eine liebevollere, menschlichere Welt zu schaffen, die den Beitrag jeder Person schätzt

3) jedem die Fähigkeit und die Möglichkeit des Erfolgs zu geben

4) den Leuten zu erlauben, sie selbst zu sein und zu entdecken, wer sie wirklich sind

5) den Leuten mehr Rücksicht und Privatsphäre zu geben

6) eine sicherere Welt zu schaffen

7) eine aufregendere, interessantere und lustigere Welt zu schaffen

8) die Leute zu befähigen, unabhängig und selbständig zu sein und eine gerechtere Welt zu schaffen

9) mehr Frieden, Gleichgewicht und Harmonie zu schaffen

Diese Ziele in tatsächliche Politik und Taten zu übersetzen, wird zugegebenermaßen viel Arbeit sein. Weil einige der Ziele mit anderen Zielen auf einer oberflächlichen Ebene in Konflikt stehen können, muss man dort etwas aushandeln. Aber im Prinzip sind alle diese Ziele erreichbar, sobald wir erkannt haben, dass das aktuelle System nicht tragbar ist, und ein komplett anderes notwendig ist.

Eben zu dieser Erkenntnis kann die Aufdeckung des 11. September ein wichtiger, wenn nicht gar essentieller, Baustein sein.

Quelle (frei übersetzt):
http://georgewashington.blogspot.com/2006/10/carrot-and-stick.html



 

Kommentare (13)Add Comment
...
geschrieben von BigOlsen, 20.10.07
Also, wenn hier schon Offenheit regieren soll, dann darf und muß erlaubt sein, die Tatsache in den Raum zu stellen, daß gerade eine Bewegung wie Scientology, die alle oder die meisten der von Ihnen angegebenen Ziele unter der Überschrift "Was ist besser als der Status Quo?" ERFOLGREICH verfolgt und solches erreichen kann, an vorderster "Front" kämpft. Schauen Sie sich alleine nur das erklärte Ziel von Scientology an, das vom Scientology-Gründer Hubbard wie folgt beschrieben ist:

http://www.scientology.de/aboutlrh/aims.html?locale=de

Wenn wir obigen Text noch mal studieren und auch verstehen, dann müssen wir erkennen, daß das ganze Theater um das Thema Scientology die gleichen Züge hat wie die Leugnung oder Verschleierung rund um den 11. September 2001. Wer das nicht erkennt und nicht erkennen möchte, der hat obigen Text von "Channing" nicht verstanden. Er kann es (immer noch) nicht begreifen. Aber er könnte! Genau wie er begreifen könnte, was in Wahrheit hinter den Vorfällen des 11. September steht und wie recht der Autor des obigen Artikels hat.
...
geschrieben von Channing, 20.10.07
Also von Scientology möchte ich mich ganz klar distanzieren. Das ist wieder einer der Organisationen, die meiner Meinung nach etwas ganz anderes tun als sie eigentlich vorgeben.
...
geschrieben von BigOlsen, 21.10.07
"die meiner Meinung nach etwas ganz tun als sie eigentlich vorgeben."

Da gebe ich Dir Recht: Scientologen "tun etwas ganz" (oder gar nicht). Deswegen zollt man ihnen weltweit auch so viel Beachtung, auch wenn aus den Hinterlassenschaften so genannter Massenmedien freilich sich ein gewisserm´ßen "leicht" anderes BILD zumeist ergibt. Aber dieses andere Bild haben wir auch beim 9-11-Komplott, nicht wahr?! Die selben Medien!

Wie kann man eigentlich einer Presse oder einem TV-Sender in Sachen Scientology Glauben schenken und wenn es dann um das Thema 9-11 kommt, dann glaubt man den selben Medien plötzlich nicht mehr, ja: hat ihnen noch nie geglaubt. Wie ist solch "schizophrenes" Verhalten oder ein solcher Glaube möglich??!

Mal Klartext: Du kannst Dich zwar "ganz klar distanzieren", aber auch nur eine vernünftig zu nennende Ahnung von den Tatsachen zu Sciientology hast Du nicht, CHanning! Nein, hast Du nicht. Du weißt nicht, was Scientology wirklich ist. Du GLAUBST allenfalls irgendetwas über sie! Das ist keine Kritik an Dir, sondern nur ein Fakt. WÜSSTEST Du, würdest Du solche bemerkenswerten Sätze nicht schreiben wie:

"Also von Scientology möchte ich mich ganz klar distanzieren. "

Mein absoluter Ernst. (Obwohl ich eigentlich kein ernsthafter Typ bin, sondern das Lachen und Leben liebe, man dazu mit Spaß und Freude selbst an verflixte Sachen herangeht.)

Schreib doch mal, was DU SELBST über Scientology herausgefunden hast, was Deine eigenen Erfahrungen sind.
...
geschrieben von Sigi, 31.10.07
Ich hab mich ein bißchen mit Scientology beschäftigt und sie haben natürlich versucht, daß ich bei ihnen einsteige, aber ich mag in keinem Verein sein und schon garnicht in einer Kirche. Insgesamt haben sie mich aber weniger bedrängt als die Zeugen Jehovas - die haben aber bei mir immer einen Stein im Brett, weil das die einzige Organisation war, die sich Hitler verweigerte.
...
geschrieben von Sigi, 31.10.07
Danach habe ich in den Medien die Hetze gegen Scientology verfolgt und ich glaubte schon, Scientology und alle Sekten überhaupt, würden der neue Feind, nachdem die Sowjetunion zusammenbrach, aber dann wurden's doch die Moslems....
...
geschrieben von BigOlsen, 02.11.07
"Danach habe ich in den Medien die Hetze gegen Scientology verfolgt und ich glaubte schon, Scientology und alle Sekten überhaupt, würden der neue Feind, ..."

So war es auch geplant, mal abgesehen von weiteren Zielgruppen so dem Islam und seinen Anhängern. Nur: Scientologen sind die Gruppe auf der Erde, die es schaffen, ohne Waffen (sehen wir von der wichtigsten Waffe, dem Wort, ab) einen Krieg für sich zu entscheiden. Daher wurde auch nie die Empfehlungsliste der "Sekten"-Enquete in 1997 umgesetzt und Scientology wird in immer mehr Ländern offiziell als echte Religion anerkannt, so gerade HEUTE in Spanien! Hinzu kommt die im Frühjahr für sich entschiedene Entscheidungsschlacht vor höchsten Gericht in Europa, dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Konkret wurde bei dieser Entschediung Rußland in die Knie gezwungen, die Grundsatzentscheidung hat aber auf alle 47 EU-Ratsmitglieder direkte Auswirkungen. So bezog sich auch die Anerkennung dieser Tage in Spanien auf jenes höchstrichterliche Urteil in Europa.
...
geschrieben von georg, 30.11.07
was hat den scientology mit dem 9/11 zu tun ? bin ich hier im falschen forum, oder versucht hier gerade jemanden was zu flüstern...
...
geschrieben von Tristan, 18.12.07
Es bringt immer etwas Licht in mein Herz zu sehen, dass es noch viele Menschen gibt, die sich

nicht blind der Masse ergeben.

Aber bevor man Zeit damit verschwendet, sich darüber Gedanken zu machen, wie es sein kann,

dass immer noch so unglaublich viele Menschen offensichtliche Tatsachen ignorieren, sollte

man sich lieber mit der Tatsache anfreunden, dass es viel weniger mit 'nicht glauben' als mit

'nicht wissen wollen' zu tun hat.
Es gibt eine ganze Menge Menschen auf dieser Welt, die auf ihr Recht des

'Nicht-wissen-müssen' pochen. Instinktiv wissen wir, welche 'Wahrheiten' für uns persönlich

am sichersten sind, welche uns den größten Erfolg versprechen und mit welchen Wahrheiten wir

nicht unangenehm auffallen.
Es gibt 'Wahrheiten' mit denen wir schlafen können. Mit denen wir öffentlich auftreten

können, ohne Angst haben zu müssen, angegriffen zu werden. Mit denen wir uns sicher in das

System einfügen können. Diese 'Wahrheiten' sind sehr bequem und passen zu dem auch besser in

das ganz persönliche Weltbild.
Als Vergleich kann man das Thema Kinderarbeit betrachten. Wir alle wisse, dass es

Kindersklaven in Indien und China gibt. Dunkle Keller in denen kleine Kinder 14 Stunden am

Tag bei Kerzenlich Perlen auf Hemden nähen. Kinder, die obendrein auch noch sexuell

missbraucht und misshandelt werden. Kaum ein Hersteller von Kleidung gibt eine 100% Garantie

dafür, dass seine Produkte nicht ebenfalls in einem solchen Keller hergestellt wurden sind.
Aber wie fühlt man sich, wenn man ein solches Kleidungsstück trägt? Kann man so etwas

überhaupt mir ruhigem Gewissen tragen? Ich denke nein. Aber was soll man tun, wenn man das

Kleidungsstück haben möchte, aber nicht die dazugehörigen Gewissensbisse?

Die Antwort ist einfach. Denn natürlich trage ich nur Kleidungsstücke, die nicht aus

Kinderarbeit stammt. Und da bin ich mir auch immer absolut sicher. Ja, sogar sicherer, als

die Hersteller der Produkte selbst. Das ganze ist natürlich absurd. Aber der Mensch ist ein

Genie darin, Tatsachen zu seinem Vorteil zu verbiegen.

Die meisten Menschen glauben nur an das, an was sie glauben wollen. Und dass ist natürlich

alles, was sich am besten in unser eigenes Weltbild einfügt.
Wer möchte schon an eine Welt glauben, in denen Menschen verseucht werden, Kinder getötet,

Tiere gequält, Unschuldige gefoltert, in den Kriege nach Lust und Laune geführt werden, in

denen der Schwache unterdrückt wird, in der es statt Gerechtigkeit nur Machtgier, Korruption,

Unterdrückung, Ausbeutung und Kriege gibt? Wenn es schon so ist, dann aber doch nicht ich.

Nicht das Land in dem ich lebe. Das können nur dunkle schwarze Männer in einem noch düsteren

Land weit weg sein. SO wie es uns in Kinofilmen gezeigt wird. Der böse schwarze Darth Vader

und der gute weiße Luke Skywalker, letzteres bin natürlich ich selbst.

Letztens hat mir jemand 9/11 gezeigt und wir haben über die Doku gesprochen. Ich machte den

Vorschlag im Internet einmal darüber zu recherchieren. Da bekam ich die Antwort: Lieber

nicht. Wer weiß schon... später wird das alles protokolliert und dann heißt es man

sympathisiert mit den Terroristen.
Er sagte dies mit einem Schmunzeln, doch so wirklich war ihm nicht zum Lachen zu Mute.
Wenn wir in einem Land leben, in dem wir angst haben, nach diesem Thema im Internet zu

suchen, dann ist irgend etwas nicht in Ordnung.
In den USA werden bereits jetzt Menschen verfolgt, die sich im Internet für dieses Thema

interessieren.

Im Augenblick verändert sich einiges um uns herum. Und es geschieht so schnell, dass wir das

kaum noch verfolgen können. Viele stehen fassungslos da und können es einfach nicht

begreifen, mit welch einer Geschwindigkeit unsere Freiheit dahinschmilzt, die einst unsere

Vorfahren mit ihrem Leben erkämpft haben. Und was machen wir? Wir schauen zu. Wir haben Angst vor Terroristen. Wir akzeptieren, was man mit uns macht.

Ein römischer Redner hatte zu seiner Zeit gesagt: Die beste Methode den Pöbel unter Kontrolle

zu behalten, ist für sie einen Feind zu erschaffen.

Und wieder einmal hat sich dieser Satz bewahrheitet.


Ich schäme mich dafür, ein Mensch zu sein...
...
geschrieben von Nosferatu, 02.01.08
1.Deutschland ist ein Vasallenstaat der Siegermächte nach dem WK2 allen voran der USA,oder warum sind noch immer 250000 US-Soldaten in Deutschland stationiert?Wieso sind die Russen bedingungslos aus der damaligen DDR abgezogen,aber die US-Amerikaner in der BRD nicht?
2.Die USA hat schon seit ihrer Gründung,viele Sekten und Relegionsgemeinschaften gesehen,allen voran die Mormonen,Zeugen Jehovas und seit kurzem die Scientology.
3.Brot und Spiele gab es schon im Altertum und bei den Mayas,Inkas usw.,das beweisen viele Inschriften und Bilder.Warum sollen solche Staaten wie die USA,ihrem Volk solche Spiele heute vorenthalten,auch wenn sie Menschenleben kosten?(Kolloseum in Rom)
4.Was ist davon nun "Zuckerbrot" und was nun "Peitsche"?Meiner Meinung nach von beidem etwas und 9/11 ist ein weiterer "Auslöser",seit dem WK1.Seht euch doch mal die Geschichte der USA an.Die haben bis zum WK1 im Sinne wie bei Frankreich oder Grossbritannien,keine Kolonien besessen.Oder doch?Alle Inseln und sonstige Landmassen,ob in der Karibik,Pazifik usw.,hat sich die USA entweder durch herbeigeführte Kriege oder durch Geldzahlungen einverleibt.Wenn das nicht dadurch erreicht werden konnte,kam das betreffende Land einfach unter ihre Herrschaft,als besetzter Vasallenstaat.(Deutschland nach dem WK2)Als Ausnahme wäre Japan zu nennen,weil damals der Abwurf der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki in der Weltöffentlichkeit als Völkermord gesehen wurde und eine Annektierung von Japan danach,völlig unverständlich gewesen wäre.(Trotzdem gibt es Stützpunkte der USA in Japan)
Im Gegensatz dazu,muss man das ausgebombte (Nazi)Deutschland sehen.
...
geschrieben von saajuke, 25.01.08
ich lese mir eure nachrichten durch, und freue mich einfach nur ueber euer bewusstsein. es ist wunderbar, das ihr da seit. ich verbringe im moment meine zeit auch nur ausschliesslich dazu, menschen die wahrheit ueber unsere zeit näher zu bringen.
...
geschrieben von dummschwätzer, 26.02.08
Habt ihr gewusst, dass ALLE Familienangehörigen von Ron L. Hubert 1991 AUSGETRETEN sind?!?!
Die Dianetik von Hubert wäre in Ordnung, der Inhalt ist wirklich sehr "human" und ethisch einwandfrei.
ABER WESHALB TRATEN DIE GRÜNDERFAMILIE UND VIELE ALTE MITGLIEDER SCHLAGARTIG AUS SCIENTOLOGY AUS? VIELLEICHT, WEIL DIESE GRUPPIERUNG VON DIV. "ANDEREN" UNTERWANDERT UND "VERDREHT" WURDE (SIEHE ROMA UND AMOR BEI DEN ERLEUCHTETEN)????
...
geschrieben von candide, 20.09.08
SCIENTOLOGIE ist ein Fliegenfurz against the Weltfreimaurertum
...
geschrieben von Harry_B, 16.02.10
Eine Vision, um die sich alle scharen könnten, kann es deshalb nicht geben, weil das, was man will (oder überhaupt wollen kann), davon abhängt, was man schon hat (siehe Bedürfnispyramide).

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 19. Oktober 2007 )
 
< zurück   weiter >
Google-Anzeigen
Häufig gelesen
Neu & häufig gelesen
Ganz neu
Go to top of page  Startseite | Aktuelles | 9/11 Komplott | NWO | Metaverschwörung | Links | Suche |