Advertisement

Startseite arrow 9/11 Komplott arrow Berichte arrow Verteidiger der offiziellen Theorie sind politische Werkzeuge
Hauptmenü
Startseite
Aktuelles
9/11 Komplott
NWO
Metaverschwörung
Links
Suche
Impressum
Sitemap
Bücher & DVDs
Login





Passwort vergessen?
Bitcoin Spende

Wer mich bei dieser Arbeit unterstützen möchte, kann eine Spende per Bitcoin senden an:

18P5oMR3P7okPsRiu
VEp7S3dfdMV2EFwe


Bitcoin sehe ich übrigens als revolutionäres Cyber-Geldsystem an, welches das Zeug hat, dass bestehende Geldsystem zu erschüttern.

PayPal Spende

Ich bitte um Spenden, um zusätzliche Werbung schalten zu können, damit noch mehr Menschen die Gelegenheit bekommen mithilfe dieser Seiten aufgeklärt zu werden.

Vielen herzlichen Dank!

Betrag eingeben:

Verteidiger der offiziellen Theorie sind politische Werkzeuge PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Channing   
Mittwoch, 3. Oktober 2007
Es wird immer offensichtlicher, dass die wissenschaftlichen Verteidiger der offiziellen Theorie vom 11. September 2001, nicht wirklich unabhängige Wissenschaftler und Institutionen sondern Instrumente der Politik sind.

Ein ehemaliger, langjähriger Mitarbeiter berichtete neulich darüber, dass die wissenschaftliche Arbeit bei NIST, welche Untersuchungen für die 9/11-Kommission lieferte, ab etwa Mitte der 90er Jahre auf die Politik ausgerichtet wurde:

"... Während dieser größeren Reduktion der Bedeutung vom Büro des Direktors fanden einige andere größere Änderungen bei NIST statt, welche Relevanz [zu 9/11-Wahrheit] haben. Vor dieser Zeit waren wir auf wissenschaftliche Forschung und Normenentwicklung ausgerichtet, welche dazu tendierten unabhänging von anderen Regierungsbehörden zu sein. Plötzlich wurden die Leiter von NIST mit dem überflutet, was ich vielleicht überzeichnenderweise "politische Kommissare" nennen würde, dessen Aufgabe vornehmlich das Behandeln der "politischen Empfindlichkeiten" unserer Arbeit war und auch zur Unterstützung der Grossindustrie."

Diese Unterstützung wurde ein wichtiger Teil unserer Arbeit. Wir verloren einen größeren Anteil unserer direkten Forschungsfinanzierung und wurden von anderen Regierungsbehörden (meist Verteidigung und Energie) abhängig, indem wir ihre Arbeit unterstützten. Diese Arbeit für "andere Behörden" betrug etwa 40% unseres gesamten Budgets in meinen letzten Jahren dort. Wir verloren damit unsere wissenschaftliche Unabhängigkeit und wurden nicht viel mehr als "Söldner".

Als ich zuerst von [9/11-Wahrheit] hörte, und wie die daran beteiligten NIST "Wissenschaftler" in unwissenschaftlicher Manier daran arbeiteten, überraschte es mich überhaupt nicht. In 2001 war jeder in der Leitung von NIST bereits darin geübt, politischem Druck Beachtung zu schenken. Es gab keine Chance, dass NIST die 9/11-Situation im wahren Geist wissenschaftlicher Unabhängigkeit hätte untersuchen können, noch hätten sie überhaupt ohne sorgfältige Rücksicht auf die politische Wirkung arbeiten können. Alles, was von den "Söldern" kam, wurde schon routinemäßig durch die Leitung gefiltert und vor Freigabe auf ihre politischen Auswirkungen beurteilt."

Quelle:
http://georgewashington.blogspot.com/2007/10/former-nist-...



Ein weiterer, auch angeblich wissenschaftlicher Verfechter der offiziellen Theorie vom 11. September 2001 ist die Zeitschrift "Popular Mechanics" in den USA. Auch diese "Instution" durchlief "zufällig" in letzter Zeit eine Änderung und wurde zum Werkzeug der Politik:

Der Coup bei "Popular Mechanics"
 
In den Monaten vor dem Chertoff-Artikel beim Popular Mechanics, fand eine brutale Übernahme der Zeitschrift statt. Im September 2004 wurde Joe Oldham, früherer Chefredakteur und seid 21 Jahren im Unternehmen, durch James B. Meigs ersetzt, der zusammen mit seinem Gehilfen Jerry Beilinson von National Geographic Adventure kam. ...
 
Ein früherer, älterer Herausgeber bei PM, dem verboten worden ist, den Coup offen zu erörtern, sagte AFP, dass der ehemalige Kreativdirektor abrupt dazu aufgefordert wurde, die Firma zu verlassen, und erhielt eine  Entlassungsabfindung von zwei Wochen für jedes Jahr seiner Betriebszugehörigkeit. Drei oder vier andere Mitarbeiter wurden auf ähnliche Weise entlassen, sagte er. Er sagte, dass er verblüfft war, dass der Coup nicht in den konventionellen Medien berichtet worden war.
 
PM ist seid langem eine Stütze des US-Militärs. Die Zeitschrift führte ein volles Seiteninserat zur Unterstützung der Truppen im Irak und Afghanistan im Mai 2003. Seit der Säuberungsaktion jedoch haben PM-Leser letzten September bemerkt, dass Regierungspropaganda die wissenschaftliche Sicht ersetzt hat. Ein Leserbrief in der gegenwärtigen Ausgabe sagte, ich denke Sie sind nur noch ein Werkzeug der Propagandamaschine der Regierung.

Quelle:
http://www.rense.com/general63/brutalpurgeofPMstaff.htm

 
Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 4. Oktober 2007 )
 
< zurück   weiter >
Google-Anzeigen
Go to top of page  Startseite | Aktuelles | 9/11 Komplott | NWO | Metaverschwörung | Links | Suche |