US-Offizier: "Die Roswell-Aliens gibt es wirklich" PDF Print E-mail
Written by Channing   
Tuesday, 03 July 2007 10:49

US-OFFIZIER BEHAUPTET
Die Roswell-Aliens gibt es wirklich

Pünktlich zum 60. Jahrestag der ersten Ufo-Sichtung in der Nähe eines Militärstützpunktes in Roswell wird die Legende der Aliens noch einmal wiederbelebt. Die Quelle diesmal: Ein ehemaliger Armee-Offizier, der an dem ganzen Vorfall beteiligt gewesen sein soll.
Lieutenant Walter Haut, ehemaliger PR-Offizier in Roswell, behauptet, dass damals tatsächlich ein Ufo vom Militär gefunden und auf den Stützpunkt gebracht worden war.

Das damalige offizielle Statement von einem „abgestürztem Wetterballon” sei nur ein Ablenkungsmanöver gewesen. Laut Haut sah das Objekt aus wie ein metallisches Ei, ca. 3,6 m bis 4,5 m lang und ca. 1,8 m breit.

Die gefundenen Aliens waren etwa 1,2 m groß und teilweise mit einer Plane bedeckt. Ihre Köpfe sollen überproportional groß gewesen sein, ähnlich wie bei E.T.

Das Geständnis hatte Haut damals 2006 auf seinem Sterbebett (Anm. d. Red.: notariell bestätigt!) preisgegeben, wurde aber erst jetzt veröffentlicht. Er ist damit der erste (angebliche) Augenzeuge, der sich zu Wort gemeldet hatte.

Quelle:
http://www.express.de/servlet/Satellite?pagename=XP/index&pageid=1004979498952&rubrik=220&artikelid=1182012939117

Hier die eidestattliche Erklärung:
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2007/07/walter-g-hauts-eidesstattliche-erklrung.html