Geheimdienstarchiv in Gaza offenbart False-Flag Attentate PDF Print E-mail
Written by Channing   
Wednesday, 20 June 2007 16:19
Das vor kurzem geplünderte Geheimdienstarchiv der Fatah in Gaza belegt die Zusammenarbeit mit westlichen Geheimdiensten sowie Attentate unter "falscher Flagge", welche der Hamas in die Schuhe geschoben wurden.


"... Es liegen nun umfassende Beweise für die enge Zusammenarbeit Yasser Arafats seit den 70ger Jahren mit den Amerikanern, Briten, Franzosen und Israelis vor. Im Gebäude der „Vorbeugenden Sicherheit“ fand die Hamas Festplatten, auf denen sämtliche geheimen Operationen aufgelistet sind sowie Aufstellungen von verdeckten  Waffenlieferungen und Zahlungen an bereitwillige Politiker.

Amerikanische Geheimdienstkreise werfen Israel vehement vor es habe versäumt, die Gebäude der „Vorbeugende Sicherheit“ rechtzeitig zu bombardieren um so den Kollaps der gesamten Geheimdiensttätigkeit zu verhindern.

Für Hamas ist dies ein unschätzbarer Gewinn. Sämtliche Agenten und Spitzel nicht nur in der eigenen Organisation wurden enttarnt. Es liegen nun auch Beweise über die von den Geheimdiensten begangenen Bombenattentate unter der falschen Flagge der Hamas vor. ..."

Quelle:
http://linkezeitung.de/cms/content/view/2868/214/


Dies ist wieder einmal ein Beleg für die "Strategie der Spannung", die gerne von westlichen Geheimdiensten verwendet wird, um Konflikte künstlich zu erschaffen und zu schüren. Ähnliches geschah in den 70ger und 80ger Jahren unter Operation Gladio in Europa. Dabei zeigt sich, dass diese Organisationen dabei nicht einmal vor den Tod Unschuldiger zurückschrecken.


 

Last Updated on Wednesday, 20 June 2007 16:24