"Why We Fight": Film über den MIK der USA PDF Print E-mail
Written by Channing   
Saturday, 03 February 2007 22:44

"Warum wir kämpfen (Why We Fight), ist ein von Eugene Jarecki produzierter Dokumentarfilm, der bei den 2005 Sundance Filmfestspiele den großen Jurypreis gewann. Der Dokumentarfilm wurde zuerst am 17. Januar 2005 genau 44 Jahre nach Dwight D. Eisenhowers Abschiedsadresse freigegeben. ...

Der Film beschreibt die Zunahme und Aufrecherhaltung des militärindustriellen Komplexes der Vereinigten Staaten am Beispiel der Kriege der letzten fünfzig Jahre und vor allem die Invasion von Irak im Jahr 2003. Es wird behauptet, dass die amerikanische Öffentlichkeit jedes Jahrzehnt seit dem zweiten Weltkrieg belogen worden ist, um es zum Krieg zu bewegen, damit die militärökonomische Maschine aufgetankt wird, welches wiederum für amerikanische Dominanz in der Welt sorgt. Es werden Interviews mit John McCain, Chalmers Johnson, Richard Perle, William Kristol, Gore Vidal und Joseph Cirincione gezeigt. Der Film integriert auch die Erzählungen über einen Vietnam-Kriegsveteranen, dessen Sohn in den Angriffen vom 11. September 2001 starb und dann den Namen seines Sohns auf eine Bombe schreiben ließ, sowie eines 23-jährigen Mannes aus New York, der in die US-Armee einzieht aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten nachdem sein letztes Familienmitglied starb, und ein früherer vietnamesischer Flüchtling, der jetzt Sprengstoffe für das amerikanische Militär entwickelt. ..."

Quelle:
http://en.wikipedia.org/wiki/Why_We_Fight_%282005_film%29

Hier der Film (als BBC-Dokumentation veröffentlicht):
http://video.google.com/videoplay?docid=-4924034461280278026

Wer lieber lesen möchte, hier eine Zusammenfassung des Films (auf deutsch):
http://aufzurwahrheit.paraonline.de/forum/viewtopic.php?p=7488#7488

Hier ein Artikel von Telepolis zu diesem Thema:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19434/1.html

Last Updated on Sunday, 04 February 2007 00:49