Advertisement

Startseite arrow 9/11 Komplott arrow Berichte arrow Spur von Insiderhandel vor dem 11. September führt zu Geheimdiensten
Hauptmenü
Startseite
Aktuelles
9/11 Komplott
NWO
Metaverschwörung
Links
Suche
Impressum
Sitemap
Bücher & DVDs
Login





Passwort vergessen?
Bitcoin Spende

Wer mich bei dieser Arbeit unterstützen möchte, kann eine Spende per Bitcoin senden an:

18P5oMR3P7okPsRiu
VEp7S3dfdMV2EFwe


Bitcoin sehe ich übrigens als revolutionäres Cyber-Geldsystem an, welches das Zeug hat, dass bestehende Geldsystem zu erschüttern.

PayPal Spende

Ich bitte um Spenden, um zusätzliche Werbung schalten zu können, damit noch mehr Menschen die Gelegenheit bekommen mithilfe dieser Seiten aufgeklärt zu werden.

Vielen herzlichen Dank!

Betrag eingeben:

Spur von Insiderhandel vor dem 11. September führt zu Geheimdiensten PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Channing   
Montag, 11. September 2006

Reuters berichtete das CONVAR eine deutsche Computer Firma, in über 400 Fällen bei der Daten- Wiederherstellung von Firmen und Wirtschaftsprüfern aus New York, mitgearbeitet hat, deren Festplatten in den Trümmern des WTC gefunden wurden.

CONVAR rettete Daten von 32 verschiedenen Computern, die Hinweise auf Insider-Handel enthielten.

Richard Wagner, ein Experte bei Convar: "Es gibt Verdacht, dass einige Leute Vorwissen über die ungefähre Zeit der Angriffe hatten, um Beträge die 100 Millionen Dollar überstiegen, zu bewegen."

"Sie glaubten, dass die Spuren ihrer Transaktionen, nicht verfolgt werden könnten"

Nachdem die Untersuchung fertig war, übergab Convar die Ergebnisse dem FBI.

Obwohl das FBI gesetzlich verpflichtet ist, zu untersuchen wer verantwortlich ist, ist bis heute nichts unternommen worden.

Quellen:
http://www.informationclearinghouse.info/article4367.htm
http://www.yirmeyahureview.com/archive/911/insider_trading.htm
http://www.cloakanddagger.de/_Grossmann/911%20REPORT/...
http://www.8thestate.com/?page_id=17

"... So wie die Recherchen des "San Francisco Chronicle" vom 29. September, nach denen ein Teil der Optionsaufträge vor dem 11.9. über die "Alex Brown"- Bank abgewickelt wurde, die der Deutschen Bank gehört und über ihren ehemaligen Leiter eng mit den Geheimdeinsten verbunden ist. Ihr Direktor "Buzzy" Krongard wurde nach der Übernahme durch die Frankfurter Großbank in die Leitung der CIA berufen und ist seit März dort die offizielle Nr. 3. Aufgrund welcher Qualifikation ein Banker zu einer Top-Position im Auslandsgeheimdienst prädestiniert ist, lässt sich unschwer erraten: die inoffizielle Außenpolitik - das Terror-, Waffen- und Drogengeschäft - kann ohne diskrete Finanztransaktionen, vulgo: Geldwäsche, nicht bewerkstelligt werden. Darüber hinaus gilt Krongard als einer der Förderer von Investitionen in Software- und Hightechfirmen zur Entwicklung geheimdienstspezifischer Produkte. ..."

Quelle:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/11/11437/1.html

Diese Erkenntnisse wurden übrigens auch in einer Sendung des niederländischen Fernsehens (Zembla) zum Thema bestätigt:
http://www.911komplott.de/index.php?option=com_cont...
 

Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy
Letzte Aktualisierung ( Montag, 11. September 2006 )
 
< zurück   weiter >
Google-Anzeigen
Go to top of page  Startseite | Aktuelles | 9/11 Komplott | NWO | Metaverschwörung | Links | Suche |