Advertisement

Startseite arrow Aktuelles arrow Weltpolitik arrow Hat Israel Hamas und Hisbollah bewusst provoziert?
Hauptmenü
Startseite
Aktuelles
9/11 Komplott
NWO
Metaverschwörung
Links
Suche
Impressum
Sitemap
Bücher & DVDs
Aktuelle Termine
Keine Termine
Kalendar
« < Juni 2017 > »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1
Login





Passwort vergessen?
Bitcoin Spende

Wer mich bei dieser Arbeit unterstützen möchte, kann eine Spende per Bitcoin senden an:

18P5oMR3P7okPsRiu
VEp7S3dfdMV2EFwe


Bitcoin sehe ich übrigens als revolutionäres Cyber-Geldsystem an, welches das Zeug hat, dass bestehende Geldsystem zu erschüttern.

Hat Israel Hamas und Hisbollah bewusst provoziert? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Channing   
Samstag, 15. Juli 2006
Scheinbar hat Israel die Provokation von Hamas und Hisbollah bewußt geplant.

Ein Bericht im Jerusalem Post vom 12.07.2006 erweist sich als sehr aufschlussreich. Darin wird behauptet daß, 'erst vor Wochen eine ganze Reservedivision aufgestellt wurde, um für eine Operation wie die geplante Antwort auf die Angriffe von Hisbollah am Mittwochmorgen auf die israelische Armee entlang der nördlichen Grenze zu trainieren, . ' [1]

Dies ist interessant, weil es vor nur etwas über zwei Wochen geschah, daß Cpl. Gilad Shalit von palästinensischen Kämpfern gefangen genommen wurde. Man muß daher notwendigerweise fragen, wie die Israelis zum Zeitpunkt seiner Gefangennahme oder sogar vorher wussten, dass man gegen Hisbollah im Libanon vorgehen würde.

Die aufschlussreiche Nachricht, trifft sich mit einer früheren Enthüllung, dass die Israelis die Verhaftung von obersten palästinensischen Führern der Hamas einige Zeit vor Shalit gut geplant hatten, wie Ha'aretz berichtete: "Die Festnahme der Hamas-Parlamentarier in den frühen Stunden des Donnerstagmorgens war vor mehreren Wochen geplant worden und erhielt am Mittwoch das Einverständnis von Mazuz. Am selben Tag überreichte Shin Bet Direktor Yuval Diskin Premierminister Ehud Olmert die Liste der Hamas-Beamten zur Festnahme, . "[2]

Diese ganze Krise hat die Kennzeichen und zeigt sich immer mehr als eine sorgfältig organisierte Inszenierung, um ein Casus Belli zu schaffen, damit Israel Gaza angreift und besetzt und Hamas, die demokratisch gewählte Regierung der Palästinenser, möglicherweise auf einer permanenten Basis zu neutralisieren. Desweiteren, um den Palästinensern jede Möglichkeit zu entziehen, der Wiederbesetzung zu widerstehen, und zur selben Zeit Hisbollahs Streben nach einem Regimewechsel im Libanon zu untergraben.

Da die Israelis jetzt auch Bemerkungen machen über syrische und sogar iranische Beteiligung an den Taten Hisbollahs gegen Israel, welche zu den Angriffen Israels gegen Libanon geführt haben, so scheint dies ein Hinweis darauf zu sein, dass die USA dazu gebracht werden soll, Syrien und Iran im Namen Israels anzugreifen.

Wenn diese Krise wirklich inszeniert worden ist, um absichtlich zwei arabische Organisationen im Norden und Süden Israels zu provozieren, um Israel anzugreifen, um schließlich eine US-Beteiligung am Krieg zu gewinnen, dann spielen die Israelis ein äußerst gefährliches Spiel, es sei denn natürlich die Israelis arbeiten bereits zusammen mit den USA.

[1] Yaakov Katz, ‘Reservists called up for Lebanon strike’, Jerusalem Post, 12.07.2006. [Link zu www.jpost.com] [Kopie].

[2] Avi Issacharoff und Amos Harel, ‘AG refuses to OK use of Hamas officials as ‘bargaining chip’’, Ha’aretz, 30.06.2006. [Link zu www.haaretz.com] [Kopie].

Quelle:
http://www.godlikeproductions.com/bbs/message.php?me...



Diese Behauptung wird auch in einem Bericht der tagesschau aufgestellt:

...
Kampf gegen Hisbollah trifft ein ganzes Land

Die schiitische Hisbollah, die mit der im Süden agierenden Hamas ideologisch nicht viel zu tun hat, ist ihr mit ihrer eigenen Soldatenverschleppung beigesprungen. Das war nur eine Frage der Zeit. Zum früher üblichen Gefangenenaustausch aber kam es diesmal nicht. Denn für Israel war das der willkommene Anlass für den offenbar längst detailgenau geplanten Schlag gegen Libanon. Mag sein, dass sie tatsächlich nur die 5000 bis 10.000 Kämpfer der Hisbollah vernichten wollen. Aber sie nehmen dafür in Kauf, wie es der libanesische Premier ausdrückte, ein ganzes Land in Stücke zu schlagen. Dafür den Code-Namen "angemessener Preis" zu wählen, ist an Zynismus nicht zu überbieten....

http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1...
Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy
Letzte Aktualisierung ( Freitag, 21. Juli 2006 )
 
< zurück   weiter >
Google-Anzeigen
Häufig gelesen
Neu & häufig gelesen
Ganz neu
Go to top of page  Startseite | Aktuelles | 9/11 Komplott | NWO | Metaverschwörung | Links | Suche |