Advertisement

Startseite arrow NWO arrow Vergiftung/Gedankenkontrolle/Technik arrow Professor gibt Wettermanipulation zu
Hauptmenü
Startseite
Aktuelles
9/11 Komplott
NWO
Metaverschwörung
Links
Suche
Impressum
Sitemap
Bücher & DVDs
Login





Passwort vergessen?
Bitcoin Spende

Wer mich bei dieser Arbeit unterstützen möchte, kann eine Spende per Bitcoin senden an:

18P5oMR3P7okPsRiu
VEp7S3dfdMV2EFwe


Bitcoin sehe ich übrigens als revolutionäres Cyber-Geldsystem an, welches das Zeug hat, dass bestehende Geldsystem zu erschüttern.

Professor gibt Wettermanipulation zu PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Channing   
Donnerstag, 6. Juli 2006
Ein Professor hat in einem Interview indirekt zugegeben, dass Wettermanipulation schon längst machbar und auch praktiziert wird:
"Technisch ist die Beeinflussung des Wetters problemlos machbar und wird seit über 40 Jahren in 25 Ländern der Welt angewendet", so der Experte für Ökonomik von Sport-Events und Ex-Ruderer, der 1988 Olympiasieger im Achter wurde. Die Kosten für das gezielte Abregnen dürften nach seiner Berechnung "bei etwa zehn Millionen Euro" liegen und sich damit "in durchaus vertretbaren Grenzen halten".
http://www.n-tv.de/674624.html

Nur wird dieses Thema nicht gerne groß herausgestellt. Denn wenn die Bevölkerung sich wirklich bewußt wäre, was das passiert, dann käme schnell der Verdacht eines Mißbrauchs auf. Schließlich sind die Sachen, die da unter anderem versprüht werden (wie z.B. Titanoxid) nach neuesten Erkenntnissen ziemlich giftig:

Image

FAZ vom 18.06.2006
Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 6. Juli 2006 )
 
< zurück   weiter >
Google-Anzeigen
Go to top of page  Startseite | Aktuelles | 9/11 Komplott | NWO | Metaverschwörung | Links | Suche |