Die Illuminati PDF Print E-mail
Written by Channing   
Monday, 12 June 2006 00:47
Geschichte - 1. Mai MDCCLXXVI


Der Orden der Illuminaten wurde am 1. Mai 1776 in Ingolstadt von Adam Weishaupt mit insgesamt drei Mitglieder zur Durchsetzung des »Lichts der wahren Vernunft« gegründet, deren Mitglieder unter anderem Freiherr von Dahlberg, Herzog Karl August von Weimar, Johann Wolfgang von Goethe, Herzog Ferdinand von Braunschweig, (Generalpostmeister von Thurn und Taxis), Freiherr von Knigge, Herder und viele andere, meist Beamte, Literaten und Adlige waren. Es war der größte und einflußreichste Geheimbund Europas. In Deutschland, vor allem in Süddeutschland hatte der Orden die meisten Mitglieder (in München etwa 200). Zunächst hieß der Orden »Bund der Perfekibilisten«, später »Bienenorden« und zu letzt: Illuminatenorden (von illuminati (lat.) = die Erleuchteten). Ziel war es, den Staat, die Religion und vor allem die Lehre zu reformieren. Selbst sahen sie sich als »eine Verbindung, die durch die feinsten und sichersten Mittel den Zweck erlangt, der Tugend und Weisheit in der Welt über Dummheit und Bosheit den Sieg zu verschaffen, die wichtigsten Entdeckungen der Wissenschaften zu machen; ihre Mitglieder zu edlen, großen Menschen zu bilden, und diesen dann den Preis ihrer Vervollkommnung auch in dieser Welt schon zuzusichern; sie gegen Verfolgung, Schicksale und Unterdrückung zu schützen, und dem Despotismus aller Art die Hände zu binden«. Von einer antijesuitischen Kampfbewegung wandelten sie sich zu einer aufklärerischen Bewegung mit sozialen, wissenschaftlichen und politischen Zielen.

Weishaupt wollte die Qualität durch Ausschluß der Quantität bewahren, so daß der Orden im Februar 1778 erst neun und im Dezember 40 Mitglieder zählte. 01.07.1780 trat Adolph Freiherr von Knigge, der Verfasser des berühmten Anstandsbuches dem Orden bei, der aus den Freimaurerlogen weitere Mitglieder warb. Da er selbst zu den Freimaurer gehörte, war er der Ansicht, das diese neuen Mitglieder einen Gewinn für den Orden darstellten, von denen er 500 neu rekrutierte. Damit erhielten der expandierende Orden eine straffere Organisation, Ränge und Rituale. Die Mitglieder, die sich vom Novizen zum Minerval und schließlich zum Erleuchteten Minerval hocharbeiten, erhielten bei ihrer Aufnahme in den Orden neue Namen. Pseudonyme zeigten deutlich die Wichtigkeit der Geheimhaltung: Weishaupt war Spartacus, Freiherr von Knigge Philo, Johann Wolfgang von Goethe Socrates, Ingolstadt Eleusis und Österreich Ägypten. Adolf von Knigge unterschied in drei Ordensklassen und innerhalb dieser Klassen wiederum zwischen Ordensgraden (z. B. in Anlehnung an die Freimaurerei in der zweiten Klasse zwischen Lehrling, Geselle und Meister). Knigge hatte auch erfolgreich unter Intellektuellen für den Orden geworben.

Am 16. Juli 1782 wurde in Wilhelmsbad das Bündnis zwischen den Freimaurern und den Illuminaten besiegelt, der somit ca. 3.000.000 Mitglieder der führenden Geheimgesellschaften verband. Ein Abkommen des Kongresses in Wilhelmsbad bewirkte die Aufnahme von Juden in die Logen, die zu jener Zeit nur wenige Rechte hatten. Die enorme Expansion des Ordens führte zu Differenzen zwischen zwischen Weishaupt und Knigge. Weishaupt war gegen Knigges Methode neue Mitglieder zu werben, und dieser warf Weishaupt einen despotischen Führungstil vor.

Was bei diesen Treffen beschlossen wurde, kam kaum an die Öffentlichkeit. Alle Anwesenden hatten sich der absoluten Geheimhaltung verschworen. Der Comte de Virieu, einer der Freimaurer auf dem Kongreß, antwortete auf die Frage, ob er nicht ein paar Beschlüsse enthüllen könnte: »Ich werde sie Dir nicht anvertrauen. Ich kann Dir nur sagen, daß dies ernster ist, als Du glaubst. Die Verschwörung, die hier im Gange ist, ist so perfekt ausgedacht, daß es für die Monarchie und die Kirche kein Entrinnen gibt.«

Knigge konnte seine Reform nicht ganz entwickeln. Ordensmitglieder hatten Teile einer außenpolitischen Korrespondenz entwendet; versuchten sich in die Außenpolitik einzumischen. Daraufhin ließ der bayerische Kurfürst Karl Theodor am 11. Oktober 1785 eine Razzia im Hause des Herrn von Zwack, Weishaupts Hauptassistenten, durchgeführen, die die Neue Weltordung (Novus Ordo Seclorum) aufdeckte. Daraufhin war der Orden verboten. Um die europäischen Monarchen zu warnen, wurden die Originalen Schriften des Ordens und der Sekte der Illuminaten verbreitet. Weishaupt wurde der Professorentitel aberkannt, mußte öffentlich das katholische Glaubensbekenntnis aufsagen und schließlich aus Bayern nach Regensburg fliehe, von wo er im April 1785 aus in einem Rundschreiben den Illuminatenorden für aufgelöst erklärte. In Gotha gewährte ihm der liberale Herzog Ernst II., vielleicht in Erinnerung an seinen Vorfahr Friedrich den Weisen, Zuflucht auf der Wartburg. Ein Vorfahr des Herzoges hatte schon 1521 Martin Luther versteckt, als dieser verfolgt worden war. Später wurde Weishaupt sogar zum sächsisch-gothaischen Hofrat ernannt und erhielt eine Pension auf Lebenszeit. Bis in das 19. Jahrhundert war es bei Todesstrafe verboten, den Orden wieder zu gründen.

Da man davon ausging das der Illuminatenorden zerschlagen wäre, konnte Weishaupt im Geheimen weiter arbeiten und Mitglieder wirkten in einzelnen Logen fort Später trat er unter einem neuen Namen auf. Innerhalb eines Jahres trat die »Deutsche Einheit« an die Öffentlichkeit und verteilte Illuminatenpropaganda unter den bestehenden Lesegesellschaften. Es entstand der Schlachtruf »Liberté, Egalité, Fraternité« (»Freiheit, Gleichheit, Glücklichkeit«; daher wurden die Illuminaten der Ausbruch der Französischen Revolution angelastet). Die europäischen Monarchen waren sich dieser Gefahr jedoch nicht bewußt. In der Öffentlichkeit erfuhr der Orden, der vor allem von Jesuiten und Rosenkreuzern veranstaltet wurde, große Ablehnung in der Öffentlichkeit. Um den Erhalt des Ordens zu ermöglichen, distanzierte sich Bode von Weishaupt. Der Orden der Illuminaten fand seinen Fortbestand im Zusammenschluß verschiedener Gesellschaften im »Bund der Deutschen Freimaurer«, dessen Zentrum Gotha ab 1787 war.

Symbole - die Pyramide mit dem Auge

"Die Pyramide mit dem Auge" ist das Siegel der Illuminaten.

Image
Symbol auf Dollarnote


Symbol der Illuminaten - Pyramide, an der Spitze Licht um das Auge . Das Auge in der Spitze der Pyramide verdeutlicht den Aufbau der Illuminaten. Das Licht um das Auge deutet die Erleuchtung an. Die Erleuchtung des Auges deutet auf Luzifer hin, denn Luzifer heißt übersetzt Licht-Träger oder der Erleuchtete. Ein Erleuchteter heißt jedoch auf Latein Illuminat. An der Spitze stehen die Erleuchteten (Illuminierten), die Ihr Wissen nach unten weiter geben. Je höher ein Mitglied in der Organisation steht, desto mehr Wissen, d.h. Erleuchtung bekommt es von oben geliefert. Diejenigen, die ganz oben stehen, wissen alles über den Orden. Der Rest erhält nur soviel Wissen, wie nötig ist, damit er den Illuminaten dient.

»Annuit Coeptis«, als obere Inschrift, bedeutet: »Unsere Verschwörung gelingt«.
»Novus ordo seclorum« verkündet die »Neue Weltordung«, die von den Illuminaten aufgebaut wird.
MDCCLXXVI: römische Schreibweise für das Jahr 1776.
Die verschiedenen Ränge innerhalb der Illuminaten werden durch die 13 Stufen in der (Dollar-)Pyramide verdeutlicht:

*    (Auge/Luzifer)

*    RT

*    Rat der 13

*    Rat der 33

*    Komitee der 300

*    B'nai B'rith

*    Grand Orient

*    Kommunismus

*    Schottischer Ritus

*    Rotarieer, Lions

*    Johannisgrade

*    Freimauer ohne Schurz

*    Humanismus

Zu den Illuminaten zählen die Ränge Grand Orient, B'nai B'rith, Komitee der 300, Rat der 33, Rat der 13 und RT. An der Spitze steht Luzifer. Die unteren Steine sind deutlich größer als die darüberliegenden, was die Verteilung der Mitglieder verdeutlicht.

Die höheren Ränge werden gegenüber den Mitgliedern der unteren Ränge verleugnet, wodurch eine optimale Geheimhaltung der Illuminaten zu sichergestellt ist. Jedes Mitglied ist zum Schweigen verpflichtet und darf nicht preisgeben, daß es den Illuminaten angehöhrt! Nur obersten Illuminaten
kennen daher das wahre Ausmaß der Verschwörung.

Weltbild

Das Weltverständnis ist der »Anrede an neu aufzunehmende Illuminatos dirigentes« entnommen, das neuen Mitgliedern nach und nach bekommen (je nach Rang):

Die gesamte Natur ist die »stufenweise Entwicklung eines unendlichen Plans«. Durch die drei Phasen von »Kindheit, Jugend und Mannesalter schreitet die Menschheit ihrer Vervollkommnung entgegen«. Im Urzustand waren die Menschen frei, gleich und glücklich; Ständetrennung, Eigentum, persönlicher Machtanspruch, Staatenbildung, »die großen unseligen Triebfedern und Ursachen unserem Elends« waren noch unbekannt.

Aber die überzogene Vermehrung der materiellen Bedürfnisse schuf Abhängigkeitsverhältnisse. Der Schwache mußte sich dem Starken unterwerfen, Herrschaftsstrukturen und Hierarchien entstanden, aus autonomen Familienverbänden wurden Stämme und Nationen, Stammesfürsten wurden zu Königen, Machtmißbrauch und Despotismus wurden möglich. Die Welt hörte auf »eine große Familie, ein einziges Reich zu sein«. Der Prozeß der Staatenbildung wurde zum »Grab der Freiheit« und zur »Wiege des Despotismus«, der religiösen Differenzierung, zum Ursprung von Priesterherrschaft und Intoleranz. Oligarchische und monarchische Despoten machten die ursprünglich auf Widerruf übertragene Herrschaft zu ihrem erblichen Eigentum, verleugneten ihre staatlichen Aufgaben zugunsten dynastischer Interessen, hielten untereinander ein fragwürdiges Gleichgewicht gegenseitiger Belauerung und Bedrohung und sicherten sich zugleich gegenseitig ihre Machtstabilität in der einverständigen
Unterdrückung ihrer jeweiligen Völker.

Umgekehrt werden aber gesellschaftliche Differenzierung und Staatenbildung auch wieder zur »Wiege der Freiheit«, denn sie lassen in ihren Auswüchsen von Despotismus und Knechtschaft erst den Wunsch nach dem verlorenen Ideal lebendig werden. Zunächst macht das gegenseitige Schutzbedürfnis die Unterwerfung unter Fürsten und den Zusammenschluß in Staaten zwar notwendig. Dies fällt aber weg, wenn die »Begierde, sich zu unterscheiden« unter den Menschen aufhört, und dies wiederum ist möglich, wenn sie genügend aufgeklärt sind, nämlich fähig sind zu vernünftiger Erkenntnis und Reduzierung ihrer Bedürfnisse, wodurch allein Freiheit möglich ist. Dann ist die Nation »wahrhaft volljährig«, dann »fällt der Grund ihrer Vormundschaft hinweg«. Der Prozeß der Aufklärung wird zunächst sogar von den Fürsten selbst in Gang gesetzt, die erkennen, daß es bei der macht- politischen Konkurrenz der Staaten nicht erfolgversprechend sein kann, bloß »über eine Horde zu herrschen«. So bereitet die Menschheit schon in der mittleren Zeit, der »Jugend«, ihre »männliche Reife« vor, die dritte Entwicklungsstufe, die bislang jedoch nie die endgültige und vollkommene Stufe der Reife war. Denn es folgt noch eine vierte Stufe des »Alters und des Zerfalls«, die gleichsam als Schwungrad die Menschheit immer wieder in neue Stufen der Kindheit zurücktreibt. Bei diesem zyklischen Ablauf des historischen Prozesses wird es möglich, über Jahrhunderte hinweg in der jeweils dritten Stufe immer
bessere Entwürfe, einen immer höheren Grad der Vollkommenheit zu erreichen.

In dem Prozeß des ständigen »Werden und Vergehens der menschlichen Kultur« sind die Geheimgesellschaften, der einzige dauerhafte und deshalb entscheidende Faktor. Sie konservieren das in den jeweiligen »menschlichen Perioden« bereits errungene Gut der Aufklärung als »Archive der Natur und der menschlichen Rechte« und garantieren insofern die endgültige Erfüllung der Menschheitsgeschichte. Durch sie allein werden irgendwann Fürsten und Nationen gewaltlos von der Erde verschwinden, durch sie allein wird »das Menschengeschlecht wieder eine Familie und die Welt ein Aufenthaltsort vernünftiger Menschen sein.«

Die Illuminaten wollen die höchste Stufe der menschlichen Entwicklung erreichen. Dies ist aber nur im Untergrund möglich, da keine Regierung zulassen wird, daß eine andere Gruppe ihr die Macht entreißt. Daher sind die Illuminaten ein eingeschworener Geheimbund.

Dem Prinzip folgend »Klotzen, nicht kleckern!«, arbeiten die Illuminaten auf globaler Ebene und wollen langsam aber stetig eine Weltherrschaft aufbauen, in der dann alle Erdenbürger in »Freiheit, Gleichheit & Brüderlichkeit« leben können.

Die stufenweise Aufklärung der Mitglieder orientierte sich an der Lehren Jesu, die auch nur von Jesu Jüngern selbst verstanden wurden und diese beschränkt weitergeben konnten. Das Wissen von oben herab langsam nach unten weiterzugeben war für Weisshaupt die optimal Lösung.

Beweise

Der Geheimbund der Illuminaten zeigt viele Parrallelen zu anderen Geheimbünden, wie sie zur damaligen Zeit üblich waren (z.B. Teppelrittern oder den Rosenkreuzern). Jedoch wurde über keine Geheimbund soviel spekuliert wie über die Illuminaten und auch heute gibt es viele versteckte geschichtliche Beweise für die Existenz der Illuminaten:

1.    Der amerikanische 1$-Schein: Auf der Rückseite ist das Siegel der Illuminaten zu sehen: »Die Pyramide mit dem Auge«. Die Ähnlichkeit zwischen Adam Weisshaupt und George Washington ist nicht zu übersehen

2.    Die Deutsche Wiedervereinigung (03.10.1990) - die Quersumme ist 23

3.    Verabschiedung des Deutschen Grundgesetzes (23.05.1949) - 23 und 5.
Zusätzlich ist die Quersumme aus 1949 23!

4.    Alle 5 Jahre tritt am 23.5 die Bundesversammlung zusammen, um einen
neuen Bundespräsidenten zu wählen

5.    zwischen der Ermordung von John F. Kennedy, Präsident der USA (22.11.1963) und der Ermordung von Lee Harvey Oswald, dem mutmaßlichen Attentäter (24.11.1963): dazwischen liegt der 23.11.1963

6.    1. Mai: Feiertag zum Tag der Arbeit und Gründungstag der Illuminaten

7.    1. Mai: Nationalfeiertag der ehemaligen Sowjet-Union

8.    Das amerikanische Verteidigungsministerium befindet sich im Pentagon

9.    »vollkommenen Gesellschaft« der Illuminaten erinnert auch an die
"klassenlose Gesellschaft" des Kommunismus

10.    Knigges »Anstandsregeln« entsprechen den Verhaltensmuster für den
»vollkommenen Menschen« in der »Vollkommenen Gesellschaft«.

11.    Der bekannte Hacker Karl Koch, der sich mit der Zahl 23 auseinandergesetzt hatte, verschwand an einem 23. des Jahres 1989. Er wurde 23 Jahre alt. Die Umstände seines Verschwindens sind bis heute ungeklärt und bleiben mysteriös.

12.    Am einem 23.5 starben Bonie und Clyde

13.    Eine Zigarettenmarkte heißt Ernte 23

14.    Die Serien 'Star Trek' und 'Babylon V' spielen beide im 23. Jahrhundert

15.    Die Glaskuppel auf dem Deutschen Reichstag ist 23 Meter hoch

16.    Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl begann um 1:23 Uhr

17.    Auf der Unterseite von Pelikan-Tuschegläschen mit der Kennzahl 17 sind eine 23, eine 5 und ein Dreieck (Pyramide) eingeprägt

18.    Auf der Expo 2000 in Hannover wurde in Halle 23 Goethe's Faust aufgeführt, und Goethe war wahrscheinlich Mitglied bei den Illuminaten, auf jeden Fall aber ein großer Sympathisant

Auffällig war zudem das der Bund der Illuminaten in seiner Blütezeit Mitglieder unter den Intellektuellen in ganz Deutschland hatte.

Führung der Illuminaten

Die Illuminaten sind im Zwiebelsystem aufgebaut (in Kreisen innerhalb von Kreisen). Wenn die Eingeweihten die Geheimnisse für sich behalten, rücken sie in einen engeren Kreis, deren Existens gegenüber den niedrigeren Rängen stets verschwiegen wird. Ebenso wird die Identität des Großmeister geheimgehalten. Es gibt 13 Grade, welche durch die 13 Stufen der Illuminaten-Pyramide auf dem »EinDollar-Schein« dargestellt wird.

Wichtig ist für die Illuminaten das System des Spionierens und Reportierens, um die Mitglieder, die den Titel des »Patriarchen« erreichten, auf Schwächen zu prüfen. Diese Art der Ordenspolitik ermöglicht es, die Patriarchen in die Positionen zu setzen, in der ihre Talente am besten gebraucht werden können. Anschwärzen wird ebenfalls als eine der Taktiken benutzt, um sicherzugehen, daß sich keine der Patriarchen von dem Orden abwenden.

Weishaupt verstand es in der Gründungszeit der Illuminaten, die besten und hellsten Köpfe aus den Bereichen Hochfinanz, Industrie, Erziehung und Literatur für die Illuminaten zu gewinnen. Er benutzte Bestechung durch Geld und Sex, um die Kontrolle über Personen zu bekommen, die sich bereits in sehr hohen Positionen befanden.

War er einmal damit erfolgreich, benutzte Weishaupt das Mittel der Erpressung, um sicherzugehen, daß er die Kontrolle über diese unglücklichen Führungspersönlichkeiten behielt. Durch Adepten (höherer Grad) fingen die Illuminaten an, auch Regierungsleute zu beraten - natürlich hinter den Kulissen. Diese Experten verstanden es, die Regierungspolitiker so zu beraten, daß diese eine bestimmte Form der Politik annahmen, die den Illuminaten zu Gunsten kam. Dies wurde jedoch so geschickt angestellt, daß die Beratenen glaubten, sie selbst wären auf die Idee gekommen, so zu handeln. An diesem »Führungsstil« hat sich bis heute nichts geändert!

Die strikte Geheimhaltung des Ordens hat folgenden Hintergrund: Das Ziel der Illuminaten ist das Eliminieren all der schlimmen Zustände der Gesellschaft, um den Menschen in seinen natürlichen, glücklichen Zustand zurückzuführen. Da dies bedeutet, die Monarchie und die Kirche zu bezwingen, haben sich die Illuminaten dadurch gefährliche Gegner geschaffen. Der beste Schutz des Ordens ist es also, soweit wie möglich im Untergrund zu arbeiten.

Adam Weishaupt - Biographie

Am 06.02.1748 wurde Adam Weishaupts in Ingolstadt, der damals einzigen bayerischen Universitätsstadt geboren wurde, ging dort zur Schule, studierte Rechtswissenschaften, Staatswissenschaften, Philosophie und Geschichte und wurde bereits im Alter von 25 Jahren Professor. Er übernahm den Lehrstuhl für Kirchenrecht und praktische Philosophie, was sehr ungewöhlich war da er weder Theologe noch Jesuit war. Adam Weishaupts hatte schon sehr früh eine Abneigung gegen die Lehrmethoden der Jesuiten entwickelt, konnte aber nicht öffentlich dagegen operieren und
gründete einen Geheimorden.

Am 18. November 1830 starb Adam Weishaupt in Gotha.

Quelle:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=7770.0

 

Last Updated on Thursday, 21 May 2009 22:41