US-Heimatschutzministerium: niedriges Terrorrisiko für Washington D.C. PDF Print E-mail
Written by Channing   
Tuesday, 06 June 2006 21:42
Von ABC-News:
„Man mag vielleicht meinen, dass die Hauptstadt der USA ein wahrscheinliches Ziel für Angriffe von Terroristen sei, aber nicht so laut Meinung des US-Heimatschutzministeriums und stuft die Stadt als eine mit dem niedrigsten Risiko ein.
Die Entscheidung wird der Stadt etwa $5 Millionen in Anti-Terror-Finanzmittel kosten. Dies zusätzlich sogar zu einer Reduktion von $30,5 Millionen für die Region, welche bereits anfangs dieser Woche angekündigt war in einem landesweiten Programm welche Anti-Terror-Maßnahmen in Ballungsgebieten finanziert.
Beamte des Heimatschutzministeriums behaupten die Hauptstadt habe weitaus weniger potentielle Ziele wie z.B. Kalifornien.
Obwohl sich hier das das Weiße Haus, das Kapitol, das Hauptquartier der FBI und nationale Denkmäler befinden, hat es weniger an Landeszuschüssen erhalten als Montana, Hawaii, Utah und Rhode Island.
Beamte in der Hauptstadt hatten eine Reduktion erwartet aber waren überrascht von der Argumentationsweise des Heimatschutzministeriums.“
http://www.wjla.com/news/stories/0606/332916.html

Kommentar:
Wieso sollte die Hauptstadt der USA kein wahrscheinliches Ziel für islamistische Terroristen sein? Dies macht erst dann Sinn, wenn man weiß, dass die US-Regierung selber für die Terroranschläge verantwortlich ist. Logischerweise würden sie sich dann selber am ehesten nicht zum Ziel solcher Angriffe machen.
Last Updated on Tuesday, 06 June 2006 22:33